Englischer Viertligist zeigt Weltklasse

Alles für Autisten

Oldham Athletic liegt auf Platz zwölf der englischen League Two. Und doch ganz weit vorn, wenn es darum geht, seinen Fans zu helfen. Behindert oder nicht.

Oldham Athletic

Ätzend, aber schlau. Lässt sich über vieles sagen. Den Mathe-Streber aus der Schule. Sicherheitsstufen bei Internet-Passwörtern (Es muss ein Großbuchstabe, ein Sonderzeichen, eine Kurzbiographie deines Lieblingsapostels und ein Stück Mett beinhalten!). Fidget-Spinner.

Die waren vor gar nicht allzu langer Zeit mal der heiße Scheiß und vor allem - nerviger als Donald Trump und sogar als Debatten darüber, wie nervig Donald Trump denn nun sei.

Erleichterter Stadionbesuch

Dabei haben Fidget Spinner - da unterscheiden sie sich von Donald Trump - durchaus auch ihre gute Seite. Denn tatsächlich wird ihnen einen therapeutische Wirkung nachgesagt. Angeblich bauen sie Nervosität ab, weshalb sie eine Hilfe für Menschen mit ADHS oder Autismus sein können. 



Fantastisch, dachte man sich bei Oldham Athletic, einem Viertligisten aus England, und packte je einen Fidget-Spinner in die »Sensory Packs« (»sensorische Päckchen«), die seit Neuestem Fans mit Autismus zur Verfügung gestellt werden und die ihnen den Stadionbesuch erleichtern, wenn nicht sogar überhaupt erst ermöglichen sollen.

»Sehr glücklich«

Die treibende Kraft hinter der famosen Idee ist Mittelfeldspieler Dan Gardner, selbst Vater eines 3-jährigen, autistischen Sohnes. Gegenüber der »BBC« erklärt der 28-Jährige:



»Als Baby hat er ganz schön viel geschrieen. Ich selbst habe es gar nicht so mitbekommen, aber meine Freundin hat sich andauernd Sorgen um ihn gemacht, und gedacht, dass etwas nicht mit ihm stimmt. Als er ein bisschen älter war, ein bisschen älter als ein Jahr, hat sie es nachgeschaut und gesagt, es könnte Autismus sein. Ich dachte, wenn er erstmal älter wird, legt sich das, aber nach und nach merkte ich, dass sie Recht hatte. Die Diagnose ist eine Erleichterung. Es ist hart aber auch gut zu wissen. Er ist besonders. Ich und meine Freundin, wir haben etwas sehr Besonderes erhalten und sind sehr glücklich, nach ihm schauen zu dürfen.«