Endlich: Die 2. Bundesliga startet in die Rückrunde

Wo ist Eriksson?

Wo wird am Wochenende ein Zuschauerrekord geknackt?
Sie ist das Heiligtum der St.Pauli-Fans: die Gegengerade. Nun ist sie endlich fertig – und ja, sie sieht gut aus. In den vergangenen Jahren führte der Neubau allerdings zu Diskussionen mit denen man sämtliche Uni-Teestuben auf Jahre ausfüllen könnte. So gab es etwa schier endlose Debatten um die Form der Tribüne, und weil die Fans nicht zufrieden waren, entwarfen sie selbst Alternativen wie zum Beispiel das Modell »Welle«. Danach entfachten Streitereien um eine Stadionwache, die sich direkt unter den Fans auf über 600 Quadratmetern ausbreiten wollte. Die Anhänger protestierten mit Erfolg. Momentan werden Gespräche über das Museum in der Gegengerade geführt – doch vor allem wird ein bisschen durchgeatmet. Am Sonntag weiht der FC St. Pauli am Hamburger Millerntor die neue Gegengerade ein. Sie bietet 13.000 Fans Platz. Auf der Tribüne wird dann der Schriftzug »FC St. Pauli 1910 Millerntor« zu lesen sein. Gegen Energie Cottbus rechnet  der Verein mit etwa 27.800 Zuschauern – so viele waren noch nie am Millerntor.
 
Und zum Abschluss die wichtigste Frage: Wo ist Sven-Göran Eriksson?
Nicht in München, nicht in England, nicht in Schweden. Nach seinem Beinahe-Engagement bei 1860 ist er seit einer Woche als Sportdirektor bei al-Nasr Sports Club in Dubai tätig. Aktuell: 29 Grad, keine Wolken, Niederschlagswahrscheinlichkeit 0 Prozent (Stand: 16:30 Uhr Ortszeit). Kann man machen.