Ein VfL Bochum-Witz

Die nackte Wahrheit zum Fußball

Macht keine Witze über meinen VfL Bochum – und wenn doch, dann bitte so... Durch einen schrecklichen Zufall versterben in einer Woche zuerst Mirko Slomka und drei Tage später Marcel Koller. Als Mirko in den Himmel kommt, sagt Gott zu ihm: “Hallo, Herr Slomka, schön, Sie zu sehen! In Anbetracht ihrer großen Verdienste um den FC Schalke bekommen sie hier ihr eigenes Häuschen und, glauben Sie mir, das bekommt hier nicht jeder!” Gott nimmt Mirko an die Hand und führt ihn vor einen kleinen Flachdachbungalow auf einer kleinen Wolke. Die Fußmatte an der Tür ist mit dem FC Schalke-Logo versehen und eine kleine Schalke - Fahne weht im Vorgärtchen. Mirko denkt sich: “Joa, ganz nett”, dreht sich um... und traut seinen Augen nicht.

Auf der nächsten Wolke, hoch über ihm, steht ein riesiger italienischer Palazzo, komplett mit Balustrade und vierzig dorischen Säulen. Der Palazzo ist blau - weiss gestrichen, über und über mit dem VfL Bochum Logo, VfL-Graffiti, VfL-Fahnen und VfL-Transparenten übersät, große VfL-Wappen auf Marmorsäulen zieren den Garten. Aus riesigen Lautsprechern dröhnt die VfL-Hymne “Sind wir immer noch die Bochumer Jungen….. ” zu ihm herab. In blauen Trikots mit weißer Hose und blauen Stutzen gewandetes Hauspersonal erfüllt alle Wünsche.

Mirko wendet sich an Gott und sagt, schwer brüskiert: “Was ist das denn für ne Scheiße? Wieso kriegt der Koller so einen Palast da hingestellt? Der hat doch noch gar nix geleistet, der Sack!! Niemals deutscher Meister oder CL-Sieger geworden!!! Häh ??? Wieso lebt der hier in so ‘nem Haus???” Gott dreht sich um, schaut Mirko tief in die Augen und sagt: “Mein Sohn, das ist nicht Marcels Haus, das ist meines.”