Ein Missbrauchsskandal erschüttert Argentinien

Sex gegen Fußballschuhe

Sie sind talantiert – und oft bettelarm. Wer beim argentinischen Spitzenklubs Independiente in der Jugendabteilung ankommt, will unbedingt Profi werden. Jetzt wird der Verein von einem Missbrauchsverdacht erschüttert. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

imago

Diego Maradona, Lionel Messi, Sergio Agüero – welcher argentinische Junge träumt nicht davon, einmal in die Fußstapfen der großen Legenden aus dem Land des zweimaligen Weltmeisters zu treten? Und welche Fußballschule, welches Jugendinternat wirbt nicht mit diesem eigentlich unerfüllbaren Wunschdenken. Nun scheint dieser Traum für ein paar Kinder in Buenos Aires zum Albtraum geworden zu sein. Noch liegen nicht alle Fakten auf dem Tisch, aber was sich im Umfeld der Jugendabteilung des Club Atletico Independiente abgespielt hat, lässt erahnen, dass die Staatsanwaltschaft einem großen Sumpf von falschen Träumen und sexuellem Missbrauch auf die Spur gekommen ist.

Den Stein ins Rollen brachte argentinischen Medienberichten zufolge der Klubpsychologe, dem sich Nachwuchskicker anvertrauten und der daraufhin die Behörden einschaltete. Die Erkenntnis bisher: Ein 19-jähriger Spieler diente als Vermittler zwischen Nachwuchskickern aus dem Jugendbereich und zahlungswilligen Kunden, so dass ein System aus Missbrauch und Kinderprostitution entstand. Der Tatverdächtige – dessen Identität nicht bekannt ist, der aber mutmaßlich für das Reserverteam spielte – wohnte im Klubjugendheim und pflegte somit direkten Kontakt zu den Nachwuchskickern. Inzwischen wurde er entlassen. Independiente hat die Behörden informiert, die versuchen nun ins Dickicht des Netzwerkes vorzudringen.

Die Kids sind talentiert – und meistens bettelarm

Der Verein ist keine Laufkundschaft in Südamerika, sondern mit sieben Erfolgen der Rekordsieger der Copa Libertadores, der südamerikanischen Variante der Champions League. Zwar liegen die ganz großen Erfolge schon ein paar Jahre zurück, doch die Tradition, die diesen Klub umgibt ist nach wie vor beeindruckend. Erst vor ein paar Monaten gewann Independiente die Copa Sudamericana, die südamerikanische Europa League. Und Sergio Agüero liebäugelt öffentlich damit nach seiner Karriere bei Manchester City zu seinem Heimatverein zurückzukehren. Soviel zur Fallhöhe des Skandals.

Die Kids, die sich der Jugendpension des Klubs anschließen, sind meist sehr talentiert, aber eben auch bettelarm. Sie stammen – wie die ermittelnde Staatsanwältin Maria Soledad Garibaldi mitteilte – oft aus dem ländlich geprägten Umfeld der riesigen Hauptstadt oder gar aus dem Hinterland. Dort wuchern die Armenviertel rund um Buenos Aires, dort sind die Träume vom Aufstieg durch den Fußball besonders ausgeprägt.