Duell des Spieltags (29): HSV - S04

Am Boden

Schalke spielt die beste Saison seit Jahren, beim HSV geht das Licht aus. Das Topspiel am Samstagabend ist der vorerst letzte Auftritt auf großer Bühne. Wir testen, ob noch Hoffnung für die Abschiedsvorstellung besteht.

imago

Der HSV darf zum wohl letzten Mal jene Prestige-Bühne bespielen, die sich die DFL aus den Tränen aller 15:30-Anstoß-Romantiker gezimmert hat: das sogenannte »Topspiel« am Samstagabend.

Ein letztes Mal Lotto King Karls Hamburg meine Perle unter Flutlicht abkulten, um den Gast der Abschiedsvorstellung würdig zu empfangen: »Wenn du auf Schalke kommst, ist das für uns ein Auswärtssieg«. So verrätselt diese Zeile, so erfolgreich spielt HSV-Gegner S04 in dieser Saison. Sogar aktueller Tabellenführer der Bundesliga sind sie! (Also, wenn man mal den FC Bayern herausrechnet, der ja allerspätestens seit dem 6:0 gegen den BVB vergangenes Wochenende in einer ganz anderen Liga spielt.) HSV gegen Schalke, klare Sache, Kantersieg? Nicht für unser unbestechliches Duell des Spieltags.


Wen träfe eine Niederlage härter?
Ganz klar, den HSV. Auch wenn in Hamburg schon länger keiner mehr das böse Wort mit W (wie Wunder) in den Mund nimmt, rechnen einem Hoffnungsmathematiker vor, es seien ja noch sechs Spiele zu spielen, demnach 18 Punkte zu vergeben und wenn Konkurrent A bei Konkurrent B verliert, während Konkurrent C … – lassen wir das! Ähnlich bitteres Schönrechnen von Erfolgschancen hatten wir in den erfolglosen Dürrejahren in den Discos unserer Pubertät zur Genüge. Demnach: Kein Punkt für uns, keiner für Hamburg, sondern alle für den Klassenschönling S04, der sich damit die Haare zurecht striegelt und Richtung Champions League stolziert. Das letzte Mal, dass er etwas verloren hat, war Gewicht beim Fatburning. (Ok, und die Meisterschaft 2001, aber das ist eine andere Geschichte.)

»Verlieren«, »Niederlage«, solche Worte verlieren in Gelsenkirchen ihre semantischen Umrisse. Seit sechs Spielen ist ihnen fremd, was HSV-Fans allwöchentlich erleben müssen: Scheitern, Pleiten, Dämpfer und so weiter. Über 400 Synonyme finden sich nach kurzer Internetsuche zum Wort »Niederlage«, bloß 100 zum »Sieg«. Deutsche Sprache, du dorniges Biest! Wir lecken dem HSV die Wunden und halten fest:

HSV: 0
Schalke: 1