Duell des Spieltags (28): Bayern - Dortmund

Geisterstunde

Schon Wochen vor dem Saisonfinale ist die Liga zum Einschlafen öde geworden. Zum, nun ja, Topspiel sind die 11FREUNDE-Traumdeuter zu Gast in den Gehirnwindungen von Michael Zorc und Uli Hoeneß.

imago

An einem verregneten Märzabend liegen zwei Männer auf ihren sanft gepolsterten Chaiselongues. Einer in München, einer in Dortmund: Uli Hoeneß und Michael Zorc. Sie sinnieren über die Blütezeiten, in die sie ihre Klubs geführt haben. Hoeneß managt mittlerweile knapp 40 Jahre den FC Bayern, Zorc 20 Jahre den BVB.

Bei der Abendlektüre von Charles Dickens Weihnachtsgeschichte – Stichwort azyklisches Lesen – übermannt beide der Schlaf. In dieser Nacht werden sie Besuch bekommen. Von drei Geistern – wie in Dickens Geschichte! Den 11FREUNDE-Schamanen ist es gelungen, ferndiagnostisch ihre Träume zu dokumentieren.

Der Geist der vergangenen Spieltage
Um Punkt 1 Uhr nachts raschelt in München und Dortmund der Vorhang – und ein schweißverschmiertes, Marlboro-barzendes Gespenst in Baumwolltrikot blutgrätscht in die Wohnzimmer der Topmanager! Der Geist der vergangenen Spieltage! Gekommen, um Zorc und Hoeneß mit den Duellen ihrer Manager-Historie zu konfrontieren!


Vor exakt zehn Jahren nämlich trafen Zorc und Hoeneß ebenfalls am 28. Spieltag aufeinander. Damals, im April 2008, stürmte Bayerns Luca Toni gegen den Dortmunder Christian Wörns. Im Mittelfeld duellierten sich Florian Kringe und Andreas Ottl und auf den Bänken warteten Delron Buckley und Jan Schlaudraff auf ihre Einsätze. Das Ergebnis? 5:0 für den FC Bayern, der damit seinen Vorsprung zum damaligen Tabellenzweiten Werder Bremen auf zehn Punkte ausbaute – und am Saisonende souverän die Meisterschale über Münchner Rathausbalkon schunkelte. Die Geschichte, sie scheint sich zu wiederholen.

Die Bilanz weiterer Bayern-BVB-Spiele mit Zorc/Hoeneß-Beteiligung an 28. Spieltagen collagiert in der Presseschau:

2016/2017: »Ribery und Robben dominieren den BVB« (Kicker)

2000/2001: »Kartenflut im Spitzenspiel« (Kicker)

1996/1997: »Nullnull mit zwei Toren« (taz)

Sich am Hohngelächer verschluckend und den nachfolgenden Geist ankündigend, bilanziert der Geist der vergangenen Spieltage:

Bayern: 1
BVB: 0