Duell des Spieltags (25) BVB vs. Red Bull

Frankenstein-Spielchen mit Ralph

Ladehemmung der Topstürmer

Michy Batshuayi hat seit drei Spielen nicht getroffen, Leipzigs Timo Werner sitzt sogar schon seit fünf Ligaspielen auf dem Trockenen. Ganz klar: Diagnose Ladehemmung. Hömma, diese Bocklos-Knipser schwänzen doch eine andere Sportart! Bevor wir uns aber an weiterer »Bild«-Schnappatmung verschlucken, lernen wir von Wikipedia: Auslöser für Ladehemmung kann vorheriges Dauerfeuer sein. Alle nun naheliegenden Schenkelklopfer vermeidend, blicken wir auf die Zahlen: Batshuayi schoss vier Tore in seinen ersten drei Spielen, Werner netzte diese Saison zehn Mal. Wir konstatieren trotzdem — Unentschieden, daher:

Red Bull: 0

BVB: 1

Mindesthaltbarkeit der Trainer

Peter Stöger und Ralph Hasenhüttl stammen beide aus Österreich, beide spielten einst für Austria Wien und beide sind im Sommer weg. Hasenhüttl beerbt den ewigen Heynckes in München. Heißt es. Und Stöger, ja, wohin geht’s mit dem eigentlich? Hallo, HSV? Beide kämpfen mit ihrer eigenen Mindesthaltbarkeit. Stöger hilft jeder Sieg dabei, in Dortmund einen neuen Vertrag zu bekommen. Jeder Sieg, den Hasenhüttl einfährt, bringt ihn näher nach München – wo ihn ja eigentlich niemand will.

Denn dort forschen sie nach einer Möglichkeit, aus Jupp Heynckes Gehirn das vielbeschworene Meister-Gen zu extrahieren, um es in einen jungen, formbaren Trainer zu verpflanzen. Ob Hasenhüttl Bock hat auf solche Frankenstein-Spielchen? Immerhin hat er ja momentan selbst genug damit zu tun, einem seelenlosen Konstrukt ein wenig Leben einzuhauen.

Red Bull : 0

BVB: 2