Die geilste Liga aller Zeiten
Dieses Special wird präsentiert von: 
Telekom Sport

Dritte Liga: Anetts Ansicht

Zwischenzeugnisse

Das erste Halbjahr ist vorbei. Der Klassenprimus kommt aus Karlsruhe, andere Teams hingegen müssen nachsitzen. Und über allem steht ein Rekord, den sich die Liga mehr als verdient hat.

imago

Über 1,5 Millionen Zuschauer sind an den ersten 19 Spieltagen in die Stadien geströmt, so viele wie niemals zuvor. Die 3. Liga rockt – natürlich dank der vielen Traditionsvereine, deren Fanpower noch immer bundesligareif ist. Aber auch, weil die ersten 190 Spiele gezeigt haben, wieviel Spannung und Dramatik diese Liga zu bieten hat.

Punktlandung für den KSC

Der Kampf um die Herbstmeisterschaft macht richtig Lust auf die zweite Hälfte der Saison. Über zwei Monate stand der VfL Osnabrück an der Tabellenspitze, musste die Führung am letzten Spieltag der Hinrunde aber an den KSC abgeben. Beide Teams stehen mit gleicher Punktzahl und identischer Tordifferenz ganz oben. Das wird ein heißer Fight um die Aufstiegsplätze, denn auch die Verfolger machen richtig Druck.

Nur einen Zähler hinter den beiden Spitzenmannschaften liegt der KFC Uerdingen. Mit 37 Punkten schreiben die Krefelder Geschichte als bester Aufsteiger, den die 3. Liga je gesehen hat. Das beste Offensivteam ist die Spielvereinigung aus Unterhaching, 38 Tore gehen auf das Konto des Tabellenfünften. Genau wie der VfL Osnabrück haben die Hachinger nur ein einziges Mal verloren. Auf Platz 4 steht der Hallesche FC – für mich die positivste Überraschung der Hinrunde.

Hinter den Erwartungen

Kaiserslautern und Braunschweig hingegen können mit der ersten Saisonhälfte überhaupt nicht zufrieden sein. Die Eintracht liegt mit 13 Zählern abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Mit nur zwei Siegen in 19 Spielen ist es für mich schwer vorstellbar, dass Braunschweig noch die Kurve kriegt. Der FCK im Mittelfeld der Tabelle hat den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen abreißen lassen, dasselbe gilt für Hansa Rostock und den SV Wehen Wiesbaden.

Ein Sieg zum Start in die Rückrunde am Wochenende ist Pflicht, danach wartet jede Menge Arbeit in der Winterpause. 33 Tage nach Abpfiff der letzten Partie 2018 geht´s weiter mit der 3. Liga. Die spannende Frage: Wer trifft die klügsten Personalentscheidungen und wer kommt mit wieviel Tempo aus der Pause? Sicher ist aktuell nur eines: Diese Liga wird uns auch im neuen Jahr begeistern und überraschen.