Dieser verrückte englische Fan fordert neue Fußball-Straßenschilder

Ordnung muss sein

Weil der Ball auf englischen Straßenschildern sechseckig ist, hat ein englischer Fan die vielleicht verrückteste Kampagne des Jahres gestartet: Für mathematisch korrekte Bälle auf Schildern.

imago

Beim Thema Fußball verstehen die Engländer keinen Spaß - vor allem, wenn es auch noch um Mathematik geht. In diesem Sinne Vorhang auf für Matt Parker. Der Stand-up-Comedian und Mathematiker hat eine Petition ins Leben gerufen, die sich den Kampf gegen die »falschen« braunen Hinweisschilder für Fußball-Stadien zur Aufgabe macht.

Parker möchte, dass der Ball darauf geometrisch richtig abgebildet wird - in Sechs- und Fünfecken. Bisher sind die Bälle auf den Straßenschildern ausschließlich mit Sechsecken dargestellt, ein wirklich runder, spielbarer Ball ergibt sich dadurch allerdings nicht. »Es ist mathematisch unmöglich, einen runden Ball ausschließlich aus Sechsecken zu formen«, heißt es im Begleittext zu Parkers Petition. Über 19.000 Unterschriften hat Parker bereits gesammelt, sollten es bis April über 100.000 sein, könnte die Sache im Parlament verhandelt werden.

Zusätzlich zur Petition gibt es ein Kampagnenvideo sowie runterladbare Badges mit dem schönen Spruch: »SAY NO! to mathematically impossible street signs«

Die Regierung ist von Parkers Idee verständlicherweise nicht sonderlich begeistert. Das aktuelle Symbol werde von den Menschen verstanden, heißt es da, eine Veränderung des Designs sei deshalb »nicht angemessen«. Zumal das Unfallrisiko steige, wenn vom Fahrer aufgrund der veränderten Geometrie ein »höheres Maß an Aufmerksamkeit« verlangt würde. Außerdem wäre es zu teuer, alle Schilder zu erneuern. Das aber, betonte Parker bei Twitter, sei gar nicht sein Ziel. Lediglich neue Schilder sollten geometrisch korrekt sein. Und wenn das kein Ziel ist, für das es sich zu kämpfen lohnt, dann wissen wir auch nicht...