Dieser Mann hat mehr als 500 Frankfurt-Trikots

Geschichten, die berühren

Erlebt man außergewöhnliche Geschichten beim Trikotsammeln?
Zwei Begebenheiten haben mich besonders berührt. Ich habe einige Trikots von einem Altenpfleger erstanden, der diese wiederum von einem Patienten kurz vor dessen Ableben bekam. Es stimmt nachdenklich, wenn man sich überlegt wie dieser Mann sein ganzes Leben lang Trikots gesammelt hat, jedoch im Alter ein Pfleger seine engste Bezugsperson war. Eine andere Geschichte handelt von einem Sammler, den ich über Ebay kennengelernt habe. Dieser war jahrelang vorne am Zaun und Allesfahrer und hatte deswegen einen großen Fundus. Einige Zeit später erfuhr ich, dass er an Krebs litt und die Krankenkasse nicht die kompletten Kosten für die Chemotherapie übernahm. Dadurch musste er seine Sammlung verkaufen. Ich habe ihm diese abgekauft und versprochen, dass die Trikots nie in andere Hände geraten werden. Dadurch ist mir klar geworden, dass es immer wieder Situationen im Leben gibt, in denen alles andere egal ist. Da geht es nur noch darum am Leben zu bleiben und wieder auf die Beine zu kommen.


(Quelle: http://www.eintrachttrikots.de/)

Auf welchen anderen Wegen sind Sie an Trikots gekommen?
Zum einen durch das Forum der Eintracht, zum anderen durch die Aufmerksamkeit, welche meine Website selbst generiert hat. Ist man erst einmal in Sammlerkreisen unterwegs funktioniert das wie ein Schneeballsystem. Man lernt Leute kennen, die wiederum andere Sammler kennen und so weiter. Die größten Raritäten habe ich von einem Gladbach-Fan, dessen Vater beruflich bei Adidas und Puma zu tun hatte. In der Szene hilft man sich gegenseitig mit Kontakten aus oder tauscht Trikots untereinander. Das macht sie in meinen Augen sehr sympathisch.

Haben Sie jemals selbst ein Trikot im Stadion ergattert?
Nein. Ich bin nicht derjenige, der sich Schilder bastelt oder versucht Spieler an Ein- und Ausgängen abzufangen. Ich habe gute Kontakte in der Sammlerszene und bestreite lieber diesen Weg, als mich mit den anderen hysterisch dort hinzustellen. Natürlich finde ich es als Sammler schade, wenn Nelson Valdez sein Trikot einem Fan gibt, der mit einem Schild darum gebettelt hat. Aber sich als erwachsener Mann mit einem Schild dort hinzustellen, um Trikots zu schnorren, ist mir zu albern.

Wie finden Sie die todschicken Trikots aus den Neunzigern, beispielsweise das pinke Torwarttrikot von Uli Stein 1991/92?
Ich bin ja damals selbst in grellen Glanz-Trainingsanzügen rumgelaufen. Außerdem bin ich ein absoluter Fan von Torwarttrikots. Vor allem an Torhüter erinnert man sich meistens ganz genau und verbindet somit auch konkrete Erinnerungen an die Zeit. Ich finde die klasse und kann nicht genug davon bekommen.

Haben Sie neben Torwarttrikots ein spezielles Lieblingstrikot?
Stilistisch gesehen ist das für mich das schwarz-rot gestreifte Minolta Trikot von 1979 mit dem klassischen Eintracht-Adler. Aber auch das gestreifte Puma Jersey vom vergeigten Meisterschaftsfinale 1992 in Rostock gefällt mir. Ich bin in diesem Punkt eher klassisch-konservativ. Vielmehr zählen aber die persönlichen Erinnerungen die man mit einem Trikot verbindet. So erfreue ich mich besonders an einem Alex Schur-Trikot, welches er beim 6:3 Sieg in Reutlingen getragen hatte, bevor es von den Eintrachtfans in 1000 Teile zerrissen wurde. Natürlich sind die seltenen Trikots auch wichtig. Beim Durchgucken bleibe ich allerdings meistens bei ganz banalen Jerseys hängen.