Diese Underdogs wollen die Großen aus dem Pokal werfen

Streit in Köln

SC Viktoria Köln, Regionalliga
Wirklich großen Fußball konnte man bei Viktoria Köln nie sehen. Immerhin spielte der Klub zwischen 1978 und 1981 in der Zweiten Bundesliga Nord und traf dort in der Saison 1978/79 auch zweimal auf Bayer Leverkusen, den jetzigen Gegner in der zweiten Pokalrunde. Beide Partien gingen allerdings verloren. Besser lief es in den Sechzigern, als Viktoria mit Leverkusen in der Oberliga spielte. In der Saison 1962/63 gewannen die Kölner 5:2 und 5:0.

Gerne erinnert man sich bei Viktoria auch an den Vorgängerverein Preußen Dellbrück, der 1950 bis ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaft kam. 1962/63 spielte Viktoria unter dem Namen SC Viktoria Köln im Messepokal mit, scheiterte dort aber in der ersten Runde an Ferencvaros Budapest. Seit 2010 heißt der Verein FC Viktoria Köln. Aufsehen erregte er zuletzt Anfang 2013 mit der Verpflichtung von Albert Streit, der allerdings im Sommer schon wieder freigestellt wurde. Vorausgegangen war eine Rauferei mit Bochums Fabian Götze im Spielertunnel.

Der Pokalheld:
Jules Reimerink. Ein ehemaliger U21-Nationalspieler aus Holland, der u.a. bei Twente Enschede, VV Venlo und den Go Ahead Eagles unter Vertrag stand. Außerdem spielte er zwischen 2010 und 2012 für Energie Cottbus. In der Erstrundenpartie machte er gegen Union Berlin das entscheidende Tor zum 2:1. Sowieso scheint der Holländer ein Mann für die ganz besonderen Treffer zu sein. Bei einem der absurdesten Spiele der Zweitligageschichte – Cottbus gegen den KSC am 13. September 2010 – machte er das Tor zum 5:5-Endstand. Es ist zugleich eines aus der Rubrik »Vergessene Traumtore«. Seht selbst:



Alte Bekannte:
Markus Brzenska spielte einst in der U21-Nationalelf und machte 86 Bundesligaspiele für Borussia Dortmund, wo er Christoph Metzelder in der Innenverteidigung verdrängte. Legendär ist sein Bundesligadebüt beim Auswärtsspiel am 9. November 2003 beim FC Bayern. Nach zwei Gelben Karten musste er in der 43. Minute vom Platz, Dortmund verlor 1:4. Über Duisburg und Cottbus landete Brzenska 2013 bei Viktoria Köln.
 
Der Gegner:
Bayer Leverkusen ist seit fünf Spielen ungeschlagen. Am vergangenen Wochenende wandelte die Werkself einen 1:3-Rückstand gegen Stuttgart in ein 4:3 um. Dennoch: So richtig rund läuft es noch nicht. Aktuell steht Bayer auf Platz sechs der Tabelle. Vor der Saison trafen beide Teams schon einmal in einem Testspiel aufeinander (1:1). Vier Minuten vor Ende der Partie rettete Stefan Kießling seine Mannschaft vor einer Blamage.

Unser Lieblingsneuzugang der Vereinsgeschichte:


Trainer Ernst Günther Habig, Neuzugang Burkhard Segler, Präsident Heinz Wolke (1979)