Diese Amateurklubs wollen den DFB-Pokal aufmischen

Schlafende Riesen und alte Hasen

Sportfreunde Baumberg
Ein Vereinsname wie von den Macher von Kick-Off 2 erdacht. Doch die Sportfreunde Baumberg gibt es tatsächlich. Das mussten auch die Spieler von Rot-Weiß Oberhausen erfahren, die dem Oberligisten im Landespokal mit 0:1 unterlagen. Trainer in Baumberg ist Markus Kurth, der seinerseits auf eine solide Profikarriere beim 1. FC Nürnberg, 1. FC Köln und dem MSV Duisburg zurückblicken kann. Zudem scheint Baumberg ein schlafender Riese zu sein, immerhin ist man seit 2011 Kooperationspartner von Fortuna Düsseldorf. Ob es nach einer möglichen Sensation in der ersten Runde im heimischen MEGA-Stadion ebenfalls zu einem Platzsturm der Liebe kommen wird, ist nicht bekannt. Am Tag der Auslosung überlassen die Bamberger jedenfalls nichts dem Zufall: Ab 15 Uhr geht die 1. Mannschaft auf große Traktorfahrt durch Baumberg und Mohnheim, anschließend gibt es beim Public-Viewing Live-Musik von der Band Gardenier. Da wäre man doch wirklich gerne dabei.

VfR Neumünster
Nicht Holstein Kiel, nicht der VfB Lübeck, sondern der VfR Neumünster vertritt in diesem Jahr den Landesverband Schleswig-Holstein im DFB-Pokal. Nach Jahren zwischen Insolvenz und gescheiterten Angriffen auf die regionalen Platzhirsche hatte man sich schließlich im Stadion an der Geerdtsstraße so richtig an das Siegen gewöhnt, blieb die erste Mannschaft des VfR in den Jahren 2010 und 2011 doch in insgesamt 49 Spielen ungeschlagen. Die abgelaufene Regionalliga-Saison schloss man als Sechster ab.

Bahlinger SC
Der Bahlinger SC hat durchaus Erfahrungen mit Pokalsensationen, konnte man sich in der Saison 2002/03 doch überraschend mit 1:0 gegen den Zweitligisten Alemannia Aachen durchsetzen. Auch der Besuch von namhaften Teams auf dem heimischen Sportgelände ist dem badischen Klub nicht fremd. Seit Jahren veranstaltet der BSC im Kaiserstuhlstadion ein beachtlich besetztes Vorbereitungsturnier, bei dem unter anderem schon Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, der 1. FC Kaiserlautern und Roter Stern Belgrad zu Gast waren. Mit Benjamin Pfahler haben die Rot-Weißen sogar einen waschechten Nationalspieler in den Reihen. Der 29-Jährige ist derzeit mit der Studenten-Nationalmannschaft bei einem Turnier in Brasilien.

TSG Pfeddersheim
Die Vereinsgeschichte der TSG Pfeddersheim liest sich wie einer Achterbahn-Fahrt. In den Neunzigern schoss die Mannschaft von der Bezirksliga bis in die Oberliga hoch, landete in den Nuller-Jahren jedoch wieder auf den Boden der Tatsachen. Seit 2007 geht es aber wieder bergauf, Pfeddersheim schloss die Mannschaft von Trainer Norbert Hess nach einem Horrorstart letztendlich auf dem 11. Platz ab. Pfeddersheim steht bereits zum sechsten Mal im DFB-Pokal, damit hat der Klub immerhin halb so viele Teilnahmen wie die TSG Hoffenheim zu verbuchen.

Neckarsulmer Sport Union
Die Neckarsulmer Sport Union ist Nutznießer des Pokalausschlusses von Dynamo Dresden, so rückte der Landesligameister trotz eine 1:3-Niederlage gegen Heidenheim im Landespokalfinale doch noch in das Starterfeld der ersten Runde. Damit ist die NSU der nominell der unterklassigste Teilnehmer der ersten Runde. Bei soviel Sensation kann man auch über das unglückliche Vereinskürzel hinwegsehen.