Die zukünftigen Jubel-Slogans der Bayern

Achterbahn und alle Neune

Mit dem Slogan »Sixpack« und dazugehörigem Merchandise feiert der FC Bayern München die sechste Meisterschaft in Folge. Was wird da noch kommen? Wir kennen die Antwort. Bereit machen zum Gruseln.

Screenshot fcbayern.com

2018/19. Motto: »Das verflixte siebte Jahr«
Mit Ach und Krach und Wehe durchsteht der große FC Bayern die Saison 2018/19. Gut, den DFB-Pokal holt die Mannschaft bereits im Dezember. Aber in der Liga will es einfach nicht laufen! Auf Trainer Nico Kovac folgt Julian Nagelsmann folgt Thomas Tuchel. Nur der Erfolg bleibt aus. Erst durch einen grandiosen Schachzug des kongenialen Duos Hoeneß/Rummenigge nimmt die Saison ein versöhnliches Ende.

Mitte März 2019 kehrt Carlo Ancelotti an die Säbener Straße zurück, zieht noch eben rechtzeitig das Tempo an und holt die Deutsche Meisterschaft. Am Ende sind es lediglich 17 Punkte Vorsprung vor Vize-Meister Fortuna Düsseldorf. O-Ton Hasan Salihamdzic bei den Feierlichkeiten auf dem Münchner Rathaus-Balkon: »Es war kein leichtes Jahr!« 

2019/20. Motto: »Achterbahn!«
Nachdem Carlo Ancelotti sich nicht überreden ließ, ein weiteres Jahr dranzuhängen und Jupp Heynckes seine erfolgreiche Arbeit bei Borussia Mönchengladbach nicht aufgeben will, übernimmt schließlich Friedhelm Funkel das Traineramt beim Rekordmeister. Es wird eine Saison der Auf und Ab's! Aus im DFB-Pokal in der zweiten Runde! Aber der HSV, souveräner Tabellenführer der dritten Liga, erwischt auch einen guten Tag!

Außerdem sah deren Coach Frank Pagelsdorf schon immer gut aus, gerade auch gegen Funkel. In der Champions League ist bereits im Viertelfinale Endstation. Al-Duhail SC aus Katar, seit dieser Saison in der Königsklasse spielberechtigt, ist einfach eine Nummer zu groß. In der heimischen Liga allerdings finden die Bayern zu alter Stärke zurück. Die Mannschaft gewinnt alle 34 Spiele, fünf davon wegen Nichterscheinen des Gegners.

2020/21. Motto: Alle Neune!
Double für Friedhelm Funkel! Die neunte Meisterschaft in Folge für den FC Bayern München. Zur Meisterfeier im Januar 2021 überzeugt die Allianz-Arena mit einer Kegel-Choreo, die sich gewaschen hat. Entworfen von Mehmet Scholl. Am Laptop.

2021/22. Motto: Zehn auf einen Streich!
Endlich, endlich wird Realität, was sich Fußball-Deutschland seit Anfang 2018 gewünscht hatte: Neuer Bayern-Trainer wird Christian Streich. Die DFL nennt die per Dekret bestimmte Tätigkeit des Ex-Freiburg-Trainers »Handicap«. Das soll ab sofort dafür sorgen, die Liga wieder spannend zu gestalten.

Doch die Annahme, der Badenser Streich würde in München einfach nicht verstanden werden, erweist sich Eigentor: Chinas Superstar und Torschützenkönig Toa Garan Tie putzt sich allmorgendlich zum Badener Lied die Goldzähne.

2022/23. Motto: Bayern's Eleven
Aus der Filmkritik des kurz nach der Meisterschaft verfilmten Meisterwerks von Kult-Regisseur Bastian Schweinsteiger: »Uli H. wird nach mehrjähriger Haft auf Bewährung entlassen. Unverzüglich bereitet er seinen nächsten Coup vor: Das Triple. Dafür hat sich Uli H. in der Gefängniszelle einen raffinierten Plan ausgedacht.«

Klingt funky. Heißt am Ende aber nichts anderes als: Jupp Heynckes kehrt zurück. Gewinnt am Ende sogar noch bei »6 aus 49«. Mit einem Rubellos.

2023/24. Motto: Die 12 Verschworenen
Nachdem die DFL mit den Handicap-Plänen so grandios gescheitert war, legt sich der FC Bayern München selbst die Fesseln an. Karl-Heinz Rummenigge: »Niemand hat mehr Interesse daran, dass die Bundesliga spannend bleibt, als wir! Deshalb werden wir die komplette Saison über ausschließlich mit elf Mann bestreiten!«

Gesagt, getan: Die Jungs um Neu-Coach Philipp Lahm werden zu einer Einheit, die kurz danach Einzug in die Mathematik-Lehrbücher weltweit hält: Ein Bayern = 5000 Toll. Toll. 

In der 2024/25 dann gewinnt mal wieder Borussia Dortmund die Deutsche Meisterschaft. Hat Aki Watzke schließlich unlängst versprochen: Ein anderer Meister als die Bayern bis 2015 — »davon bin ich überzeugt!« Gut, die Bayern sind dann gar nicht mehr Teil der Liga. Zu groß sind die internationalen Verpflichtungen geworden. Aber das ist eine andere Geschichte.