Die zehn schönsten Podolski-Buden in der Nationalmannschaft

Ein Knicks vor dem Prinzen

Lu-Lu-Lu-kas lässt uns heute Abend allein zurück mit La-La-La Mannschaft. Wir wischen uns eine Träne aus dem Auge - und gratulieren mit seinen schönsten Toren im DFB-Trikot. Eine Hommage an den linken Spann.

imago
Heft: #
184

Deutschland - Thailand, Testspiel, 2004
3:1 - 73. Minute

Wir schreiben das Jahr 2004. Deutschland testet gegen Fußballweltnation Thailand. Die Spannung befindet sich zugegeben eher fernab des Siedepunkts. Sieht auch Neu-Bundestrainer Jürgen Klinsmann so und entscheidet sich deswegen, einen Jüngling vom gerade aufgestiegenen 1. FC Köln einzuwechseln. Für niemand Geringeren als Thomas Brdaric. Nach 13 Minuten sprintet der 19-Jährige selbstbewusst durch die thailändische Abwehrreihe und zieht ab. Das erste Länderspieltor des Lukas Podolski.



Deutschland - Mexiko, Confed-Cup 2005, Spiel um Platz Drei
1:0 - 36. Minute

Juni 2005, Sommermärchen in T minus einem Jahr: Die deutsche Nationalmannschaft hat eigentlich keine Ahnung, wo sie steht, hin und wieder rumpelt es noch gewaltig. Was allerdings klar ist: dieser linke Fuß, den die Nummer 20 mit den blondierten Strähnchen da spazieren trägt, ist zum Hämmern da. Und so hämmert er, der linke Fuß, in diesem Fall den Ball nach Hackenpass vom iro-blondierten Schweinsteiger diagonal in den Winkel. Und in Deutschland weicht die Angst vor der Turnier-Blamage im eigenen Land langsam einer gewissen Vorfreude. 



Deutschland - Südafrika, Testspiel, 2005
1:0 - 12. Minute

Im Testspiel gegen Südafrika verzückt Podolski das Bremer Publikum kurze Zeit später mit ungewohnter Leichtigkeit. In einer Epoche, in der deutsche Stürmer Kuranyi oder Hanke heißen und Bälle eher zufällig ins Tor quetschen, hebt der Prinz den Ball mit Gefühl ins lange Eck. Also in das Eck, in das er den Ball auch wirklich heben wollte. Mit Vorsatz. Ohne Willkür. Für den deutschen Fußballfan im Jahr 2005 eigentlich unvorstellbar. Im gleichen Spiel trifft Podolski noch zweimal, mehr Tore in einem Länderspiel erzielte er nur gegen San Marino ein Jahr später.



Deutschland - Schweden, Weltmeisterschaft 2006, Achtelfinale
2:0 - 12. Minute

Das vielleicht größte Spiel in Podolskis Karriere und die vielleicht beste erste Halbzeit, die eine deutsche Nationalmannschaft je gespielt hat. Bereits nach vier Minuten schießt Poldi Deutschland (mit rechts!) in Führung, nach 12 Minuten brechen dann alle Dämme. Wieder bereitet Sturmpartner Klose vor, diesmal schiebt Podolski den Ball mit der linken Innenseite und Drall ins Eck. Danach rennt und rutscht er sich, hochrot vor Freude - oder war es doch die Sonne des Jahrhundertsommers? - zum Posterboy einer deutschen Hollywoodgeschichte.