Die zehn legendärsten Spiele am Millerntor

Der erste Derbysieg seit 1977

16.02.2011, Bundesliga 21. Spieltag – Auswärts 0:1 gegen HSV 

Doch auch in dieser Saison gibt es einen Prestige-Erfolg. Derby beim Stadtrivalen in der Imtecharena, torlose erste Halbzeit trotz eines überlegenen HSV. Die 59. Minute: Ecke Kruse, im Strafraum verlängert Boll mit der Hacke und am langen Pfosten steht Gerald Asamoah, der einköpft. 1:0 für St. Pauli. 

Am Ende reicht das zum ersten Derbysieg seit 1977. Die Euphorie ist grenzenlos. Auf dem Feld, im Auswärtsblock und bei den rund 10.000, die das Spiel beim Public Viewing am Millerntor verfolgen – weshalb es auch ein Auswärtsspiel auf diese Liste schafft.



26.05.2000, 2. Bundesliga 34. Spieltag – 1:1 gegen Rot-Weiß Oberhausen

Punktgleich und nur durch die ein Tor bessere Differenz stehen die Kiezkicker vor dem 34. Spieltag über dem ersten Abstiegsplatz, den die Stuttgarter Kickers belegen. RWO geht in der 23. Minute in Führung. Auch der Konkurrent aus Stuttgart führt in Karlsruhe. Obwohl der KSC noch ausgleicht, wäre St. Pauli abgestiegen. Das »einstige Freudenhaus glich einem Trauerhaus«, schreibt der Kicker damals. 

Doch in der 90. Minute kommt diese eine, diese letzte Chance: Die Zuschauer bäumen sich mit der Mannschaft ein letztes Mal auf. Langer Ball aus der eigenen Hälfte. Ivan Klasnic bekommt die Kugel, wühlt sich durch den Strafraum, schließt ab. Am langen Pfosten hält Marin die Stollen rein. 1:1. Der Klassenerhalt. Und das Millerntor bebt. 

25.07.2015, 2. Bundesliga 1. Spieltag – 0:0 gegen Bielefeld

Von 2006 bis 2015 wird das Millerntor-Stadion schrittweise erneuert. Jeweils eine der vier Tribünen wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, während die drei anderen weiter den Spielbetrieb ermöglichen. Nach Verzögerungen im Bau wegen nicht-gewährter Kredite werden die Umbauarbeiten im Sommer 2015 endlich abgeschlossen. Das 0:0 zur Eröffnung gegen Bielefeld ist zwar kein Leckerbissen, die Choreo der 29.546 Zuschauer (Rekord!) war aber allemal legendär: