Die zehn kuriosesten Vorbereitungsspiele

»Eine Bombenreklame!«

Nach der WM ist vor dem Sommerloch? Von wegen! Nun geht's wichtig weiter: Alpencup, Benefizturniere, Trainingslager. Wir haben in den Archiven gewühlt und die zehn kuriosesten Vorbereitungsspiele der Fußballgeschichte gefunden.

Die zehn kuriosesten Vorbereitungsspiele
Heft#104 07/2010
Heft: #
104

1. Island vs. Kanada 2007
Das Testspiel in Reykjavik musste Kanada ohne Lars Hirschfeld bestreiten. Das Frühstück vor dem Spiel wurde dem Torwart zum Verhängnis: Mit einem Käsehobel trennte er sich die Daumenkuppe vom Restkörper und saß gegen Island nur auf der Tribüne – Daumendrücken fiel aus.

2. FC Sion vs. NK Travnik 2009
Der chronisch klamme Klub NK Travnik aus Bosnien sorgte für Erstaunen, als er trotz bescheidener Finanzmittel im Sommer 2009 zu einem kostspieligen Trainingslager in die Schweiz aufbrach. Dort angekommen, verlor Travnik ein Testspiel gegen den FC Sion klar mit 1:4, was zunächst niemanden überraschte. Erst Sion-Präsident Christian Constantin vermutete eine unerlaubte Querfinanzierung. Travnik habe im Auftrag asiatischer Wettanbieter verloren. Constantin: »Wir dachten, wir hätten gut gespielt. Doch es scheint, als hätten uns die Bosnier das absichtlich machen lassen.«

3. USA vs. Hamburger SV 1950
Fünf Jahre nach dem Krieg unternahm der HSV eine Tournee durch Nordamerika. Eine heikle Reise: Erst bezeichnete ein anonymer Briefschreiber den halben HSV-Vorstand als »Judenhasser« und »Parteigenossen Hitlers«, dann kassierte der Zoll ein Porzellanservice ein, das Jupp Posipal einer befreundeten jüdischen Familie mitbringen wollte. Die Freundschaftsspiele im Sommer 1950 gerieten zur Nebensache, zunächst beschimpften Studenten die HSV-Spieler als »Nazis, Schweine, Mörder«, dann wurde Herbert Wojtkowiak in Chicago von einem LKW angefahren und ernährte sich tagelang nur von Rühreiern. Überraschendes Fazit der Delegation: »Das Ganze war für uns eine Bombenreklame!«

4. 1. FC Bocholt vs. Chinesische Nationalmannschaft 1981
Gegen den Fußballzwerg aus China rechnete Zweitligist Bocholt 1981 mit einem haushohen Sieg. Doch die Münsterländer wurden von den flinken Chinesen förmlich überrannt – 3:1 für die vermeintlichen Holzfüße aus Fernost. Nur der »Kicker« mochte hinterher noch ein Haar in der chinesischen Nudelsuppe finden und nölte mit kolonialistischem Unterton: »Sie haben Schwierigkeiten in der Deckung, und auch in puncto Taktik müssen sie noch viel lernen.«

5. Real Sociedad vs. Athletic Bilbao 2008-2108
Armer, armer, armer Iban Zubiaurre: 14 Monate lang stritten sich sein alter Verein Real Sociedad und der neue Arbeitgeber Athletic Bilbao wie die Kesselflicker vor Gericht, so lange blieb der Abwehrspieler gesperrt. Im Januar 2008 hatte Reals neuer Präsident Badiola dann ein Einsehen: Statt der abgemachten 33 Millionen Euro forderte der gute Mann nur noch 12 Millionen – und als Kompensation schlappe 200 Freundschaftsspiele in den nächsten 100 Jahren gegen Bilbao. Deal? No deal! Im Sommer 2008 wechselte der enttäuschte Zubiaurre zum FC Elche in die Segunda Division.

Verwandte Artikel