Die wichtigsten Fragen an den 10. Spieltag

Fasching, HoGeSa oder Fohlen?

In München hofft Praktikant Heinz Müller auf einen Krankheitsfall, Gladbachs Fohlen können einen neuen Vereinsrekord aufstellen, Fortuna sagt: »Forget HoGeSa« und in Köln ist jetzt schon Karneval - unsere Fragen an den zehnten Spieltag.

fc-koeln.de

Wer ist prekär beschäftigt?
Mit seinen 36 Jahren ist Heinz Müller eigentlich ein wenig zu alt, um zur Generation Praktikum gezählt zu werden. Das hat den ehemaligen Torwart von Mainz 05 aber nicht daran gehindert, sich auf ein unsicheres Beschäftigungsverhältnis einzulassen. Zurzeit trainiert Müller beim FC Bayern München mit. Weil die beiden Ersatzkeeper Pepe Reina und Tom Starke mittelfristig ausfallen, waren die Münchner auf der Suche nach einem erfahrenen Ersatzmann. Wirklich prekär für den FC Bayern wäre nämlich eine Verletzung von Nationaltorhüter Manuel Neuer - besonders vor dem Spiel gegen Dortmund am Samstagabend. Praktikant Müller ist so etwas wie die Versicherung für den größtmöglichen Schadensfall. Ob sein Einsatz auf dem Trainingsplatz bezahlt wird, sogar eine Festanstellung lockt oder ob der Verein den Torwart beharrlich mit der Möglichkeit auf eine feste freie Mitarbeit auf Honorarbasis vertröstet, war aus München bislang noch nicht zu vernehmen. Genauso wenig, ob Heinz Müller in der Bayern-Geschäftsstelle nebenbei noch zum Kaffeekochen und Kopieren abkommandiert wird.

Wer kann ein bisschen unsterblich werden?
Dass Lucien Favre in Mönchengladbach derzeit recht ordentliche Arbeit abliefert, sollte inzwischen bekannt sein. Seit der Schweizer die Borussia am 22. Spieltag der Saison 2010/11 übernommen hat, geht es beinahe stetig bergauf mit dem Verein. Zurzeit sind die Borussen Tabellenzweiter und stehen nach dem 2:1 bei Eintracht Frankfurt im Pokal-Achtelfinale. Favre könnte sich nun endgültig in der ruhmreichen Vereinsgeschichte Mönchengladbachs verewigen: Ein Sieg der Borussia am Sonntag gegen Hoffenheim wäre das 17. Spiel in Serie ohne Niederlage in dieser Saison, der Klubrekord wäre eingestellt. Womöglich steht Favre eines Tages auf der gleichen Stufe wie Gladbachs Trainer legende Hennes Weisweiler, dem in der Saison 1970/71 ebenfalls 17 Spiele ohne Niederlage hintereinander gelungen waren.