Die wechselhafte Karriere der dos Santos-Brüder

Mannschaftsbrollegen

Einst galten die Brüder Jonathan (24) und Giovani dos Santos (25) als Zukunftshoffnungen des FC Barcelona. Heute Abend kehren sie ins Camp Nou zurück – im Trikot des FC Villareal.

imago images

Wenn heute Abend um 21 Uhr der Tabellenzweite auf den Sechsten der spanischen Primera División trifft, wird es für zwei Akteure ein ganz besonderes Spiel. Giovani und Jonathan dos Santos sind gemeinsam beim FC Barcelona groß geworden und wurden in der legendären Jugendakademie »La Masia« ausgebildet. Nun kommt es zum Wiedersehen der besonderen Art. 

Über Umwege nach Villareal

Rückblick. Am 10. Juli 2014 präsentiert Jonathan dos Santos stolz sein neues Trikot der »Submarino amarillo«. In Deutschland spricht  man auch vom »gelben U-Boot«, wenn es um den spanischen Erstligisten FC Villareal geht. Das breite Grinsen des Mexikaners ist jedoch nicht nur auf die Freude über den Vereinswechsel zurückzuführen – im Norden Valencias trifft er nämlich auf einen alten Bekannten:  seinen großen Bruder Giovani. Schon beim FC Barcelona standen sie gemeinsam unter Vertrag, wo ihnen eine große Zukunft vorausgesagt wurde. Über Umwege sind beide nun in der spanischen Mittelklasse gelandet.

Das erste Mal schnürten »Jona« und »Gio« ihre Fußballstiefel gemeinsam in Monterrey, der Heimat ihrer Mutter im Nordosten Mexikos. In der 1,1-Millionen-Stadt besuchten beide die Fußballschule ihres Vaters Geraldo Francisco dos Santos, genannt »Zizinho« (nicht zu verwechseln mit gleichgenanntem Tomás Soares da Silva), der eins selbst sein Geld als Fußballprofi verdient hatte. Von 1980 bis 1989 kam der ehemalige Stürmer auf 27 Tore in 135 Spielen für verschiedene Klubs der ersten mexikanischen Liga. Anschließend wechselte der Brasilianer in die »Continental Indoor Soccer League« und beendete seine Karriere als Hallenfußballer.

Schon mit 12 zum Probetraining

Seine Söhne hingegen blieben dem grünen Untergrund treu. Den ersten großen Karriereschritt machte Giovani, als er als Zwölfjähriger zu einem Probetraining beim CF Monterrey eingeladen und anschließend verpflichtet wurde. Doch der Verein aus Mexiko sollte nur als Sprungbrett dienen. Mit 13 nahm Gio an einem Jugendturnier in Frankreich Teil und traf dort auf das Nachwuchsteam des FC Barcelona. Der Linksfuß brillierte in dem Spiel und beeindruckte die Scouts der Katalanen so nachhaltig, dass ihm bereits mit 13 gelang, was sein Vater nie schaffte – der Sprung nach Europa.

Und das nicht allein: Giovani brachte bei der Gelegenheit gleich seine beiden Brüder Éder und Jonathan mit nach Katalonien, die beide ein Probetraining absolvieren durften. Letztlich konnte nur sein kleiner Bruder Jona überzeugen. Das Duo durchlief eine der besten Jugendakademien im europäischen Fußball: »La Masia«. Stars, wie Lionel Messi, Sergio Busquets, Cesc Fàbregas, Pep Guardiola, Andrés Iniesta, Pedro Rodríguez, Gerard Piqué, Carles Puyol und Xavi wurden hier ausgebildet. Die Voraussetzungen für die beiden Mexikaner, eine erfolgreiche Karriere folgen zu lassen, waren also optimal.