DIE ultimative Tabelle Europas: Das DID-Powerranking (18)

Marco Kurz und schmerzlos

Marco Kurz' Boss bei Adelaide United hat große Pläne und die spektakulärste Mannschaft Europas kommt aus Frankreich. Was sonst noch so los ist, erfahrt ihr in der einzig wahren Tabelle Europas.

imago images

Greg Griffin ist einer der mächtigsten Männer im australischen Fußball. Er ist Präsident von Adelaide United und hat als Vorsitzender der Australian Professional Football Clubs Association, der Vereinigung der zehn A-League-Vereine immer eine Meinung.

Und jetzt auch einen Plan: Trotz weithin durchwachsener Leistungen unter Trainer Marco Kurz sollen es im Sommer die ganz großen Namen sein.

»Ich werde mich mit den Bossen von Napoli und Benenvento treffen, dazu noch mit Typen vom italienischen Verband. Natürlich gleich nach meiner Landung in Rom«, erzählte Griffen dem »Advertiser« von seinen großen Internationalisierungsplänen.

»Das wäre einfach eine Riesennummer«

Im Sommer sollen die ausgewanderten Italiener aus Kampanien ihren Verein im Adelaide Oval sehen können. Da ist es egal, ob es der aktuelle DID-Topklub Napoli oder der schlechteste Verein aller Zeiten, also Benevento ist. Kampanien bleibt Kampanien.

»Das wäre einfach eine Riesennummer für South Australia«, sagte Griffin und entschwand in Richtung Rom. Am kommenden Wochenende wird er dann im Stadio Ciro Vigorito auftauchen. Ehrensache Kampanien-Derby, und vielleicht auch ein Tipp von Pep Guardiola, der Neapel doch so mag und ein guter Freund des ehemaligen Adelaide-Trainers Guillermo Amor ist.

Stellt sich die Frage: Welche Freunde hat Marco Kurz?

Kurzer Blick aufs DID POWER RANKING. Keine Veränderungen in den Top 6. Der kriselnde Ballspielverein nicht mehr zweitbester deutscher Vertreter. Das ist jetzt Leverkusen. Die haben Leon Bailey, und deswegen bald ein Problem. Jetzt aber noch Freude.

Bemerkenswertes aus Frankreich: Dijon FCO ist einer der unterhaltsamsten Vereine Europas. Sollte denen in den nächsten Wochen der Sprung in die Top 50 gelingen, werden sie an dieser Stelle eine Lobeshymne lesen dürfen.