Die überraschendsten Abstiegskandidaten in Europa

Untergang oder Klassenerhalt?

Nicht nur in der Bundesliga geht die Saison auf die Zielgerade. Doch wer ist eigentlich das Schalke Spaniens, Italiens und der Türkei? Ein Überblick der überraschendsten Abstiegskandidaten in Europas Topligen.

imago images

FC Villarreal (Spanien)

Wie tief im Abstiegsstrudel?
Eine Gesamtfluktuation in Höhe von 46 Zu- und Abgängen geht selten schadlos an einer Mannschaft vorbei. Letzte Saison noch Platz fünf, ist das »gelbe U-Boot« dieses Jahr auf Tauchgang. Trainer Javier Calleja war panisch auf der Suche nach dem Emergency Button, als dem Chef auf der Kommandobrücke, Präsident Fernando Roig, das Treiben knapp über dem Meeresgrund zu heikel wurde. Kurzerhand setzte er seinen Steuermann noch vor Weihnachten von Bord. Die freie Stelle wurde mit Luis Garcia besetzt, der mit Stationen in den Vereinigten Arabischen Emiraten und China den Kontakt zum europäischen Spitzenfußball offenbar verloren hatte. Die Folge: vier Punkte aus sechs Spielen. Sichere Fahrwasser erreicht auch er nicht.

Und was geht uns das an?
Nach sieben Wochen ist für Garcia schon wieder Schluss. Also kramte Roig, dieser gerissene Klabautermann von Vereinspräsident, in seiner etwas zu kurzen Trainer-Kontaktliste und fand: Javier Calleja. Den Mann, den er höchstselbst vor 50 Tagen noch rausgeworfen hatte. Ein Turnaround, der zu funktionieren scheint. Das Team steht zwar nach wie vor auf einem Abstiegsplatz, hat den Anschluss aber wiederhergestellt und schaffte vor einer Woche ein achtbares 4:4 gegen Messis Barcelona. 

Auch wenn das keinen Sinn macht: Villarreal steht nebenbei international ungeschlagen im Viertelfinale der Europa League. 

11-Freunde-Prognose:
Damit ein U-Boot wieder auftauchen kann, muss Luft in die mit Wasser gefüllten Tauchzellen gepumpt werden. Die gewonnene Leichtigkeit bringt Auftrieb und mit etwas Geduld eitel Sonnenschein vor die Linse. Wir glauben, Carreja hat sich informiert und sein Pressluftgerät dabei: Klassenerhalt!

Der Keller:

15. UD Levante        33 Punkte
16. Celta Vigo          32 Punkte
17. Real Valladolid   30 Punkte
-----------------------------------------------
18. FC Villarreal       30 Punkte
19. Rayo Vallecano  27 Punkte 
20. SD Huesca         24 Punkte

FC Bologna (Italien)

Wie tief im Abstiegsstrudel?
Seit dem 3:0-Befreiuungsschlag im Kellerduell gegen das Schlusslicht Chievo Verona am Montag nur noch knöcheltief. Den angestammten Abstiegsplatz konnten die Rossoblu, immerhin siebenfacher italienischer Meister, nach vier Siegen in fünf Spielen verlassen. 

Und was geht uns das an?
Prominente Trainerrochaden sind immer interessant. Auf Bolognas Bank folgte Ende Januar der Serie A erprobte Siniša Mihajlović auf Filippo Inzaghi. Letzterer war zu Spielerzeiten der weinerlichste Strafraumstürmer Europas mit der kontinental gefürchteten Spezialität, Elfmeter um Elfmeter herauszuschwalben. Dumm nur, dass sich sein Aufgabenbereich als Coach etwas verschoben hat. 

Ebenso kein Beweis von Bauernschläue: exakt diese Trainerabfolge gab es vor vier Jahren schon einmal, als Inzaghi beim AC Mailand scheiterte. Mihajlović kennt es also, den Scherbenhaufen aufzusammeln, den der kleine Filippo nach dem Trainerspielen hinterlässt. Der durchaus streitbare Serbe kommt zudem mit dem Empfehlungsschreiben, bei seiner letzten Trainerstation Sporting Lissabon nach nur neun Tagen wieder gefeuert worden zu sein, ohne ein einziges Spiel bestritten zu haben. Die Probezeit seines aktuellen Arbeitspapiers hat er diesmal erfolgreich überstanden.

11-Freunde-Prognose:
Mihajlović ist bis heute mit 28 direkten Freistoßtoren gemeinsam mit Alessandro del Piero der erfolgreichste Schütze in der langen Geschichte der Serie A. Womit wir gleich bei Bolognas aktuellem Erfolgsrezept wären: sechs Tore nach ruhenden Bällen in den letzten fünf Spielen. Nie wird ein Klassenerhalt so gefühlvoll eingetütet werden wie hier.

Der Keller:

15. Udinese Calcio       32 Punkte
16. SPAL Ferrara          32 Punkte
17. FC Bologna            30 Punkte
-----------------------------------------------
18. FC Empoli              28 Punkte
19. Frosinone Calcio    23 Punkte
20. Chievo Verona       11 Punkte