Die Saisonvorschau 2014/15: Borussia Mönchengladbach

Tänzer oder Bewegungslegastheniker?

Wäre diese Mannschaft ein Lied wäre, dann dieses:
»Snap - Rhythm is a dancer«
Lucien Favre ist schon besonders. Er ist taktikfanatisch, manchmal etwas kauzig und wohl auch ein bisschen verrückt. Favre will seine Mannschaft schnell spielen sehen, immer variabel und mit Rhythmus. Der ist beim Schweizer ganz entscheidend. Und da sind wir auch schon beim Song! Findet Gladbach diesen von Favre gepredigten »Rhythm«, kann die Mannschaft zum »Dancer« der Bundesliga werden.

Um im Bild zu bleiben: Dann kann das Team Frauen beeindrucken, auf der Tanzfläche punkten und den pöbelnden Dorf-Proleten an der Theke erblassen lassen. Problem: Kann der mittlerweile doch teure und ambitionierte Gladbacher Kader Favres Vorstellung nicht umsetzen, könnte es peinlich werden. Ohne Rhythmus blamiert man sich schnell auf der Tanzfläche. Und der pöbelnde Prolet an der Theke gewinnt plötzlich Oberwasser. Gladbachs Mannschaft: Tänzer oder Bewegungslegastheniker?
 


Das 11FREUNDE-Orakel:
Gladbach hat die gute Mannschaft noch einmal verstärkt und wird wohl wieder um die Europa-League-Plätze mitspielen. Wie gut oder schlecht die Saison letztlich ausgeht, wird von auch davon abhängen: Zieht die Borussia in die Europa-League-Gruppenphase ein und muss den höheren Spielrhythmus der Dreifachbelastung bewältigen? Kann Nivea-Model Yann Sommer seinen Vorgänger ter Stegen ersetzen? Wie schnell kommen die Neuen mit Favres peniblen Vorstellungen zurecht? Klappt alles gut, kann Gladbach den Großen ein Bein stellen und an Platz vier kratzen. Läuft es weniger gut, landet das Team auf Platz acht.