Die portugiesische Mannschaft im Steckbrief

Die Maurermeister

Portugal geht als amtierender Europameister ins Turnier, trotzdem hat kaum jemand die Mannschaft auf dem Zettel. Dabei könnten sich Ronaldos Mannen zum nächsten Titel mauern.

imago

Zahlen zum Team

FIFA-Rang: 4
WM-Teilnahmen: 7

Einwohner: 10 341 000

Noch eine Zahl zum Team

12 + 4 Gelbe und Gelb-Rote Karten gab es 2006 beim Spiel Portugal gegen Holland. Absoluter Rekord!

Spitzname

Selecao das Quinas

Der Trainer

Er ist keiner für die B-Note. Bei der EM in Frankreich gewannen seine ultra-defensiven Portugiesen nur eine Partie in der regulären Spielzeit, aber den Titel. Dass Fernando Santos beim anschließenden Siegertänzchen den Takt nicht traf, passte ins Bild: Es ist ihm egal, wie’s aussieht ... Sein spielverhindernder Pragmatismus erinnerte an den EM-Sieg der Rehhakles-Griechen zwölf Jahre zuvor. Rund wird der Vergleich, weil Santos selbst lange in Griechenland gecoacht hat, dort unter anderem 2005 »Trainer des Jahres« geworden ist. Seine Karriere als Kicker hat der gläubige Katholik, der vor Spielen gerne mal die Sieben-Uhr-Frühmesse besucht, schon mit 21 Jahren beendet. Er empfand sich als zu schlecht.

Der Kapitän

Cristiano Ronaldo. Da über den Mann aber quasi alles gesagt und geschrieben worden ist, verweisen wir an dieser Stelle freundlich auf die Anekdote, die wiederum eine Reihe von Ronaldo-Anekdoten bereithält, die Sie womöglich noch nicht kennen.

Der Star

Cristiano Ronaldo. Natürlich. Aber weil es – wie gesagt – langweilig wäre, immer nur über den Überstar dieses Planeten zu berichten, kümmern wir uns zur lieber um einen 1B-Promi des Teams: Bernardo Silva. Der offensive Mittelfeldspieler kam unter Pep Guardiola bei Manchester City zwar meistens von der Bank, doch wenn er spielte, spielte er oft genug großartig. Trotz Ronaldo vielleicht der beste Techniker der Mannschaft. Wenn er auf dem Platz und bei der bevorzugten Angriffsfrom der Portugiesen – dem Konter – den Überblick behält, ist Portugal verdammt gefährlich.

Stammtischwissen

Als der große Eusebio 2014 verstarb, wurde in Portugal eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen.

Die Anekdote
Wir deuteteten an: 
Möglicherweise wird bei der WM auch über Ronaldo gesprochen werden. Deshalb hier einige Basics für die größere Runde: Ronaldo heißt Ronaldo, weil sein Vater Fan von Ronald Reagan war. Seine Schwester tritt in Portugal als Sängerin unter dem Namen Ronalda auf. CR7 kam bei Sporting Lissabon binnen einer Saison in der U16, U17, U18, der Reserveauswahl und der Profimannschaft zum Einsatz. Seine Torquote bei Freistößen liegt bei 7 Prozent. Pro Jahr verdient der gute Mann mutmaßlich 92 Millionen Euro. Manchmal, zum Beispiel in EM-Endspielen, fungiert er auch als Trainer.