Die Lehre des Spieltags (20)

Schlecht gearbeitet? Mist erzählt?

Die Bild-Zeitung nahm es per »Schmidt-Zoff vor Endspiel um seinen Job« dankbar auf. Nannte bereits Nachfolgekandidaten.

Bayer Leverkusen reagierte noch vor Anpfiff konkret. Wolfgang Holzhäuser als Mitglied des angeblichen Gesellschafterausschusses dementierte, Geschäftsführer Michael Schade ebenfalls. Er nannte das Gerücht »eine Sky-Lüge«.

»Dann gibt es eine Entschuldigung«

Und so musste Jan Henkel wiederum vor die Kamera und er rang sichtlich nach Fassung. »Diese Sitzung fand heute morgen nicht statt. Es gab eine Sitzung, ja. Jetzt ist das Ganze… es wird telefoniert, gearbeitet… Ich sag Ihnen einfach mal wirklich so wie es ist«, ging er in die Offensive. »Wenn wir dort schlecht gearbeitet haben sollten und Mist erzählt hätten, dann gibt es ein ganz großes Entschuldigung an Bayer 04 Leverkusen. Das ist dann einfach so.« Ein peinliches, und zugleich halbherziges Dementi. Keine echte Entschuldigung.

Genugtuung für Schmidt

Umso schöner war es anzusehen, wie die Mannschaft für den Trainer Fußball spielte. Das Tor zum zwischenzeitlichen 2:0 ließ längst vergrabene Champions-League-Träume erwachen. Und Roger Schmidt durfte mit sichtlicher Genugtuung vor die Presse treten, von Mentalität und Teamgeist reden und die Umarmung von Michael Schade entgegennehmen.

Sollte sich herausstellen, dass es sich wirklich um eine »Sky-Lüge« gehandelt hat, kann man nur hoffen, dass der Verein vehement eine Entschuldigung einfordert und Schmidt in den kommenden Wochen vor dem peinlichen Pranger schützt statt Journalisten weitere Schlagzeilen zu liefern.