Die legendärsten Interview-Ausraster

»So viel Blödheit ist grenzwertig!«

»Dann brechen wir die Kacke hier ab!«: Mit diesen Worten beendete ein Reporter jüngst das wohl beste Schlechte-Laune-Interview mit Mainz Keeper Christian Wetklo seit Jahren. Wir erinnern an zehn weitere, legedäre Muff-Gespräche.

Lotahr, Louis und Huub

1. Günther Neukirchner
Nun gut, nach einer 0:4-Peitsche im Grazer-Derby hat man sich auf tausend andere Dinge Lust (Hundewelpen treten, Kleinkinder anschreien, Blumenbeete zerstören), aber nicht auf ein Interview voller »depperter Fragen«. Gut, dass es deswegen Männer wie Günther Neukirchner gibt, der seinen dicken Hals nicht allzu lange verstecken kann:



2. Lothar Matthäus
Wer viel zu erzählen hat, der erzählt eben auch viel – vor allem, wenn er sich ungerecht behandelt fühlt. König Lothars Homage an ungerechte Behandlung durch Schiedsrichter. Er spricht uns aus der Seele:



3. Louis van Gaal
Wieder Bayern, wieder Scheißlaune. Das Feierbiest Louis van Gaal nimmt Dieter Nickles in den Verbalschwitzkasten. Wir finden das »uuunglaublich«:



4. Felix Magath
Leider ist nur die Ernie-Und-Bert-Persiflage des legendären Ausrasters von Felix Magath frei verfügbar. Doch auch die sanften Puppen mit den Monobrauen können nicht verstecken, wie angepisst der Shoppingfreund nach dem Derby gewesen sein muss:



5. Huub Stevens, die Erste
Als Huub Stevens in Diensten des RB Salzburg auf das Meisterdrama 2001 mit dem FC Schalke angesprochen, kennt er nur einen Ausweg: Er bricht die Kacke ab!