Die kuriosesten Geschichten der dritten Liga

Die ekligste Fan-Aktion

Die ekligste Fanaktion
»Wir haben euch was mitgebracht …«, brüllten die Hansa-Rostock-Fans bei ihrem Gastspiel in Jena. Aber nein, es war kein Hass, den sie dabei hatten, sondern: Fisch. Und das wortwörtlich gemeint. Mehrere Kilo (frischen) Fisch warfen die Rostocker aus dem Gästeblock in Richtung Jena-Fans. Wie sie die Kiementiere durch die Sicherheitsschleuse gebracht hatten, konnte nicht in Gänze aufgelöst werden.

Beste Auswärtsfahrt der Saison
28 Jahre ist es her, da stand der 1. FC Magdeburg in Bordeaux zum letzten Mal in einem internationalen Wettbewerb. Hunderte Fans nutzten 1990 die neugewonnene Reisefreiheit und fuhren ihrem Verein hinterher. In diesem Winter sollte der nächste internationale Auftritt folgen, beim Trainingslager in England, das witterungsbedingt ausfiel. Doch die Magdeburger organisierten auf Drängen der Fans, ein Freundschaftsspiel bei den Bolton Wanderers. Und über 1000 Fans kamen und sangen: »Wir sind Magdeburg, wir sind Magdeburg, wir sind international. Nur der Glinker, nur der Glinker, nur der Glinker fährt mit Heiko Autobahn.« Torwart Jens Glinker war aufgrund seiner Flugangst zusammen mit Zeugwart Heiko Horner im Auto vorgefahren.

Der beste letzte Spieltag
In der ersten Saison als Drittligist herrschte beim SV Meppen ganzjährig Euphorie. Als Tabellensiebter hatte der Aufsteiger auch früh den Klassenerhalt gesichert. Grund genug, dass am letzten Spieltag die verletzten und gesperrten Spieler Max Kremer, Martin Wagner, Marius Kleinsorge und Thilo Leugers mit etwa 2000 Emsländern und viel Bier im Auswärtsblock bei Werder Bremen II standen. Kapitän Leugers trug das Neunziger-Jahre-Trikot des ehemaligen Zweitligaspielers Bernd Deters – dessen Sohn Thorben auf dem Platz stand.