Die heftigsten Verletzungsserien der Bundesliga

Ausgebremst

Schalkes Breel Embolo droht das Saisonaus – mal wieder ist er für lange Zeit zum Zuschauen verdammt. Ein Schicksal, dass er mit diesen 10 so hoffnungsvoll gestarteten Talenten teilt.

imago images

Breel Donald Embolo ist gerade einmal 21 Jahre alt. Seine Krankenakte ist dennoch länger als von manch gestandenem Profi. Sprunggelenksverletzung und Wadenbeinbruch, ein Knochenödem, ein Fußbruch. Hier kommen zehn weitere Beispiele, in denen heftige Verletzungsserien hoffnungsvolle Karrieren ausgebremst haben.

Sonny Kittel

Ähnlich früh wie bei Embolo begannen die Verletzungen bei Sonny Kittel. Sie waren bei ihm allerdings noch schwerwiegender. Laut Transfermarkt.de kommt er bereits mit 26 Jahren auf 1119 Ausfalltage – das sind mehr als drei Jahre reine Ausfallzeit.

Daniel Didavi

War er fit, war Daniel Didavi – egal ob bei Nürnberg, Wolfsburg oder Stuttgart – als Stammspieler gesetzt. Sein Weg hätte eigentlich zu einem Verein führen müssen, der dauerhaft international spielt. Wären da nicht seine immer wiederkehrenden Ausfälle gewesen. Von bislang 289 möglichen Bundesligapartien machte Didavi nicht einmal die Hälfte (138 Einsätze). Schade.

Holger Badstuber

Als Holger Badstuber sich im April 2015 den Muskel im Oberschenkel riss, war kaum Zeit für Trauer. Die sozialen Kanäle waren voller Zusprüche. Drei langwierige Ausfälle hatte er da schon hinter sich. Darunter auch ein doppelter Kreuzbandriss, durch den er dem FC Bayern 124 Spiele lang fehlte. Bis heute hatte Badstuber nahezu alle Verletzungen in Beinen und Füßen, die man sich vorstellen kann.

Erik Durm

Im Sommer 2014 kam Erik Durm als Weltmeister nach Deutschland zurück. Er war gesetzter Außenverteidiger beim BVB, er hatte sich in der Champions League bewiesen. Dann begannen die Seuchenjahre. Entzündungen in den Knien, Außenbandriss im Sprunggelenk, Durm kam in Dortmund nicht mehr in den Tritt. Wieder fit, wollte er nach Stuttgart wechseln, doch es scheiterte am Medizincheck, die Ärzte hatten bei ihm eine Hüftproblematik entdeckt. »Ich habe halt das Pech gehabt, dass ich jetzt in drei Jahren durchgemacht habe, was mancher in zehn Jahren bekommt«, sagte Durm der Süddeutschen Zeitung. Seit Sommer spielt er in Huddersfield – bisher beschwerdenfrei.

Justin Eilers

Im besten Fußballeralter von 28 Jahren kam Justin Eilers 2016 von Dynamo Dresden nach Bremen. Er kam als erfahrener Ergänzungsspieler. Mit ihm sollte sich der Konkurrenzdruck auf den Flügelpositionen steigern, aber soweit kam es nicht. Durch Verletzungen in Hüfte und Knie machte er kein einziges Spiel für Werders erste Mannschaft. Die Fans litten mit ihm, »Eile« war auch ohne Einsatz beliebt. Im Sommer wechselte 2018 nach Griechenland zu Apollon Smyrnis, ein halbes Jahr später wurde sein Vertrag dort aufgelöst, seitdem ist er vereinslos.