Die 11FREUNDE-Presseschau vom 28.08.2012

Uwe not amused

Uwe Seeler sorgt sich um den Hamburger SV und kritisiert Frank Arnesen. Borussia Dortmund muss sich mit Nazis in eigenen Fanreihen beschäftigen. Und der Chemnitzer FC äußert sich zu den »Affenrufen« aus dem DFB-Pokal. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

HSV-Legende Seeler kritisiert Sportdirektor Frank Arnesen
Uwe not amused
Wann hat Uwe Seeler eigentlich das letzte lobende Wort über seinen Hamburger SV verloren? Muss lange her sein. Gut, in jüngster Vergangenheit hat der HSV seine Legende allerdings auch nicht mit erfolgreichem Fußball verwöhnt. Das prangerte Seeler nun im »Welt«-Interview an und kritisierte dabei Sportdirektor Frank Arnesen: »Ich bin nachdenklich geworden, weil ich überhaupt keinen Fortschritt sehe. Und daran muss sich ein Sportchef ja messen lassen.«
welt.de

Nazi-Problem bei Borussia Dortmund?
Polizei ermittelt
Hat Borussia Dortmund ein Nazi-Problem? Während der Spiele gegen Oberneuland (DFB Pokal) und Werder Bremen wurden im Fanblock rechts gesinnte Plakate entrollt. Die Dortmunder reagieren mit Stadionverboten. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.
derwesten.de

Interview über die »Affenrufe« von Chemnitz
Der Großteil zeigt die Rote Karte
Beim DFB-Pokalspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden waren »Affenrufe« in Richtung Dresdens Poté zu hören. Dazu äußerte sich nun Kay Herrmann vom Fanprojekt Chemnitz in einem ausführlichen Interview. Er verteidigt den Großteil der Chemnitzer Fans.
11freunde.de

Wie stoppt man Dortmunds Marco Reus?
Das Lewandowski-System
Wie stoppt man Marco Reus? Robert Lewandowski hat ein System entwickelt, das er sich patentieren lassen sollte. (Noch mehr) Reichtum und Wohlstand winken.
youtube.com

AS Rom setzt auf Präsidenten aus Boston
Ein amerikanische Italiener
Der AS Rom mag amerikanische Präsidenten. Thomas DiBenedetto war elf Monate im Amt, konzentriert sich jetzt aber lieber wieder auf die Boston Red Sox (Baseball). Dafür übernimmt James Palotta. Mit den Worten: »Ich fühle mich italienisch.« Ergreifend.
ilmessaggero.it

Happy Birthday
Carsten Janckers
Karriere verlief wechselhaft. Beim FC Bayern (1996 bis 2002) wurde der Stürmer Meister und Champions-League-Sieger. Nach der WM 2002 erhielt die Karriere mit dem Wechsel zu Udinese Calcio einen Knick. In Italien (2002 bis 2004), Kaiserslautern (2004 bis 2006) und China (Shanghai Shenhua, 2006) enttäuschte der Ex-Nationalspieler. Erst beim SV Mattersburg (2007 bis 2010) traf Jancker, der momentan als Jugendtrainer bei Rapid Wien arbeitet, wieder beständig. Heute feiert er seinen 38. Geburtstag.

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.