Die 11FREUNDE-Presseschau vom 05.08.2014

»Heute sind wir tot«

Der Betzenberg brennt zum Saisonauftakt. Die Topstars verlassen England Richtung Spanien. Schweinsteiger veralbert Neymar. Die Nachrichten des Tages in der Presseschau.

imago

Die Stimmen zu Lautern gegen 1860
»Heute sind wir tot«
Nach einer Fehlentscheidung 70 Minuten zu zehnt,  zur Halbzeit 0:2 hinten, dann das Spiel noch gedreht, natürlich inklusive glücklichem Elfmeter: Ein ganz normaler Montagabend am Betzenberg. Lautern-Coach Kosta Runjaic meinte: »Das war heute absolutes Betze-Feeling. Ich habe Gänsehaut bekommen.« Sein Gegenüber Ricardo Moniz konstatierte: »Heute sind wir tot.« Die Stimmen zum Spiel spiegeln den Verlauf dieses packenden Zweitligauftakts wider.
abendzeitung-muenchen.de

Erst in der Premier League, dann Spanien
Die Wanderwege der Topstars
Luis Suarez ist der letzte in einer langen Reihe von Superstars der englischen Liga, die nach einigen Jahren heftigen Werbens den Rufen von Real Madrid oder dem FC Barcelona nachgeben: Thierry Henry, Cristiano Ronaldo und Gareth Bale sind nur drei Beispiele. Doch woran liegt das?
espnfc.com

Weltmeister feiert Geburtstag auf Ibiza
Schweinsteiger veralbert Neymar
Die Bundesliga ist noch nicht gestartet, und Bastian Schweinsteiger genießt seinen Resturlaub. Auf Ibiza feierte er sein letztes Wochenende ohne Training gemeinsam mit Barcelonas Neymar. Dabei konnte er sich eine Sieben-Finger-Geste gegen den Brasilianer nicht verkneifen.
rp-online.de

Wie Fußballfans auf Testspiel-Siege reagieren
Liebs oder lass es
Same procedure as every year: Kaum gewinnt die eigene Mannschaft zwei Testspiele in Folge, reagiert der Fan euphorisch und träumt von der Schale. Warum ist das so?
11freunde.de

Video des Tages: Hammer in Peru
Das 30-Meter-Eigentor
Es steht 2:0 für Leon de Huanuco in der peruanischen Primera Division, als sich Fernando Canales ein Herz nimmt und den Ball in überragender Manier in den eigenen Winkel drischt. Sein Anschlusseigentor beflügelt den Gegner: Das Spiel gegen Cienciano endet 2:2.
11freunde.de/video

Happy Birthday
470 Spiele machte Ray Clemence für den großen FC Liverpool der siebziger Jahre, dreimal gewann er den Europapokal der Landesmeister, fünfmal die Meisterschaft. Geboren im nordostenglischen Skegness startete Clemence seine Laufbahn bei Scunthorpe United, um dann mit 19 von Bill Shankly entdeckt zu werden. Ab 1970 war er Stammtorwart an der Anfield Road, insgesamt lief er auch 61mal für England auf. Eines seiner größten Spiele machte Clemence 1977 im Europapokal-Finale gegen Borussia Mönchengladbach, wo er trotz zahlreicher Chancen nur einen einzigen Treffer durch Allan Simonsen zuließ. In den Achtzigern wechselte er zu Tottenham und beendete schließlich 1988 seine Karriere. Später betreute der Torwarttrainer der Nationalmannschaft unter anderem David Seaman und David James. Ray Clemence wird heute 66 Jahre alt.