Die 11 des Spieltags (32)

Alles auf Nils

Jiri Pavlenka bewirbt sich als Putzkraft, Nils Petersen bei Jogi Löw und Lars Lukas Mai für eine Entdeckungsreise auf einem Pfad aus purem Gold. Legt sich lieber hin als an: die 11 des Spieltags.

imago

Jiri Pavlenka
Zeigte gegen Dortmund mehr Glanztaten als die gesamte Helpling-Belegschaft im ersten Quartal 2018 zusammen. Klar, eine der Paraden gelang ihm gegen Andre Schürrle, die zählt nur halb, aber Pavlenka war auch gegen Reus gleich mehrfach zur Stelle und hielt Bremen so im Spiel. Wobei man sagen muss, dass er ohne das

Bremer Aluminium
…trotzdem aufgeschmissen gewesen wäre. Denn einmal rettete Pavlenka der Pfosten und gleich zweimal rettete ihn die Latte. Fies: Pavlenkas Mannschaftskollege Max Kruse wurde noch nicht ein einziges Mal in seinem Leben durch eine Latte gerettet. So oder so: Kompliment an beide.

Lewis Holtby
Wann hört Lewis Holtby endlich auf, sich seine blauen Punkte im Gesicht zu überschminken und über seine feuerrote Strubbelmähne eine brave Blondinen-Perücke zu stülpen? Wann traut er sich mit Taucheranzug in die Öffentlichkeit? Wann gibt Lewis Holtby zu, dass sein bester Freund Herr Taschenbier heißt und dass seine Biographie schon im Jahr 1973 mit dem Titel »Eine Woche voller Samstage« veröffentlicht wurde? Wir sind uns einig: Lewis Holtby sollte die Welt endlich wissen lassen, dass er das Sams ist. Und Wünsche erfüllen kann. Sogar die eigentlich komplett unmöglichen wie den Nichtabstieg des HSV. 

Andrej Kramaric
Bewusstseinszustände, die uns an das zweite und vor allem das dritte Tor von Andrej Krmaric gegen Hannover erinnern:

- träumen
- fantasieren
- nicht mehr alle Tassen im Schrank haben

Nils Petersen
Glückwunsch: Mit seinen zwei Toren gegen Köln hat Nils Petersen am Wochenende die »Hannoversche« überholt und ist jetzt die zuverlässigste Lebensversicherung im Land. Nicht auszudenken, wo die Freiburger ohne ihn und seine 15 Treffer stünden. Die für ihn im Übrigen persönlichen Rekord bedeuten, was uns zu der Frage führt, warum zur Hölle der Mann bei Joachim Löw so gar keinen Stein im Brett zu haben scheint? Wir finden: eine Frechheit. Und investieren allein aus Trotz all unser Erspartes in diesen Mann.