Die 11 des Spieltags (30)

Kovac mit Soße

Niko Kovac geht aus Versehen zu den Bayern, Domenico Tedesco arbeitet an seiner eigenen Legende und Sandro Wagner ist Sandro Wagner. Hier kommt unsere 11 des Spieltags.

imago

Niko Kovac / Uli Hoeneß / Hasan Salihamidzic

Bei all dem Wirrwarr rund um den Wechsel von Niko Kovac zu den Bayern und vor allem des Zeitpunkts der Kontaktaufnahme sorgte Uli Hoeneß dann schließlich am Samstag für Klarheit. Man habe sich vor zwei Wochen zufällig auf dem 60. Geburtstag seines Chauffeurs Bruno Kovacevic getroffen, der sei auch Kroate und habe die Kovac-Brüder ebenfalls eingeladen gehabt. Aha, mhmh, jaja. Um Hoeneß lästige Nachfrage zu ersparen, hier mal eine Zusammenfassung der Ereignisse, die dann folgten: Nachdem man den Abend zufällig an einem Tisch verbracht und absolut nicht über ein mögliches Engagement geredet hatte, rutschte zwei Wochen später Hasan Salihamdizic unglücklich zuhause auf einer Bananeschale aus und fiel so blöd auf die Tastatur seines Telefons, dass zufällig Niko Kovacs Nummer gewählt wurde. Kovac selbst nahm zufällig ab und sprach mit seinem alten Freund Salihamidzic über das gute Wetter, als Salihamidzic dann aus Versehen gegen den Tisch mit dem Faxgerät stieß. Da es sich um ein älteres Modell handelt, das von gewissen Störungen nicht frei ist, verselbsständigte sich der Sendeprozess. Da Faxgerät und Telefon bei Salihamdizic aneinander gekoppelt sind, wurde erneut aus Versehen Kovacs Nummer gewählt. Schon zuvor hatte sich Salihamidzics Katze auf die warmen Tasten von Salihamdizics Laptop gelegt, den dieser irrtümlicherweise angelassen hatte. Durch den Druck auf die Tasten entstand in einem noch zufällig geöffneten Word-Dokument ein Vertrag, den die Katze mit einer unbedachten und zufälligen Bewegung an das mit dem Laptop verbundene Faxerät sendete, woraufhin der Vertrag zufällig an Niko Kovac ging. Dieser war gerade mit einem Kugelschreiber in der Hand dabei, seine Einkaufsliste zu schreiben, als er vom Piepen des Faxgeräts aufgeschreckt wurde. Einen Tag zuvor war sein Faxgerät vom Tisch gefallen, wodurch sich die Frequenz des Piepens in eine höhere Tonlage verschoben hatte, was bei Kovac einen spontane Spasmus des rechten Arms auslöste. Als er das Faxgerät ausstellen wollte, kritzelte er versehentlich mit dem Kugelschreiber über den Vertrag, und zwar aus Versehen so, dass sich zufällig seine Unterschrift bildete. Tja, naja, kann ja mal passieren. 

Domenico Tedesco

In der Hinrunde das historische 4:4, in der Rückrunde nun ein souveräner 2:0-Derbysieg, Platz zwei gefestigt und die Champions-League-Qualifikation quasi in Sack und Tüten. Wenn man dann noch so emotional jubelt wie Domenico Tedesco und nach dem Spiel zu den Fans auf den Zaun steigt, steht der Legendenbildung eigentlich nichts mehr im Wege. Beliebter könnte Tedesco bei den Fans von S04 eigentlich nur noch werden, wenn er demnächst eine Halbtagsstelle in irgendeiner Gelsenkirchener Zeche antritt.

Naldo

Im Zeitalter der polyvalenten Spieler ist es geradezu erfrischend, wenn es noch Kicker gibt, deren Kernkompetenzen eindeutig definiert sind. Bei Schalkes Naldo etwa sind dies: Zweikämpfe führen. Eckbälle ins Tor schädeln. Und ab und an einen Freistoß mit der Beschleunigung eines Lamborghini Aventador ins Netz prügeln. So geschehen am Sonntag im Revierderby, als Naldo den Ball derart ins Dortmunder Tor drosch, dass man meinen konnte, der Mann habe einen ausgeprägten Hass auf Bälle und/oder Tornetze. 

Der BVB

Hier eine Liste von Dingen, die blutleerer sind als der BVB am Sonntag im Derby: 

- Leere Blutkonserven

- Vegane Blutwurst

- Vampire

Ende der Liste