Der Tag der Amateure - Welche Klubs dabei sind (2)

Schnitzelbrötchen? Macht 2,50+1!

Die Schnitzelmagnate aus Mecklenburg-Vorpommern, die Ultras aus Oberfrohna und ein Traditionsklub aus Niedersachsen. Wir stellen die Teilnehmer vom »Tag der Amateure« vor.

imago images

Bundesliga-Feeling

SV Guntersblum - SC Dittelsheim-Heßloch

Rheinlandpfalz, A-Klasse

In Guntersblum wird am »Tag der Amateure« echtes Bundesliga-Feeling Einzug halten. Zumindest preislich. Denn der Verein hebt die Preise für Eintritt, Bier, Bratwurst und Vereinsheft auf Bundesliga-Niveau. Der Betrag wird natürlich gespendet und zwar an die »Sterntaler Mainz«, die sich für die Betreuung kranker Kinder einsetzen. Wir finden das gut. Vor allem, weil der SVG auf ein nerviges Plastik-Karten-Bezahlsystem verzichtet.

Ultragut

FV Oberfrohna – VfL Wildenfels

Sachsen, Westsachsenliga

Was macht Oberfrohna besonders? Nun, in erster Linie dürfte das die für einen in der Westsachsenliga beheimateten Verein überdurchschnittlich große und kreative Fanbase sein. Ihr wollt Fahnen? Geht nach Oberfrohna! Ihr wollt Pyrotechnik? Geht nach Oberfrohna! Ihr wollt ein Lokalderby gegen VfL Wildenfels? Richtig, Oberfrohna! Am »Tag der Amateure«!

Unser Teddy heißt Adorno

Internationaler FC Rostock – ESV Lok Rostock II

Mecklenburg-Vorpommern, 1. Kreisklasse

Der Sportplatz des Rostocker Amateurklubs hat den vielleicht besten Namen der Welt. Oder zumindest den besten Namen aller Rostocker Amateurklubs. Auf der Theodor-Adorno-Kampfbahn geht es am »Tag der Amateure« gegen den ESV Lok Rostock II. Ganz besonders geschätzt wird beim FC Rostock übrigens das laut eigener Aussage beste Schnitzelbrötchen Mecklenburg-Vorpommerns. Für 2,50 Euro. Unser Namensvorschlag wäre ja der McLenburger, aber auf uns hört ja niemand.