Der Konferenz-Moment der Woche: Buddeln am Elfmeterpunkt

Die Hitze des Gefechts

Die 11FREUNDE-Konferenz verbindet knallharte Statistik und Feinkost aus dem Web. Unser Highlight in dieser Woche: Die sorgsame Zerstörung eines Elfmeterpunkts. Chapeau, Herr Hitz.

Screenshot

Es lief die 58. Minute zwischen dem 1. FC Köln und dem FC Augsburg. 0:0 und ein bis dato – nun ja – wirklich bescheidenes Spiel schickte sich an, das Publikum weiterhin mit Fußball zu penetrieren, der mit »Faszination Bundesliga« nicht sehr viel gemeinsam hatte. Als Kölns Philipp Hosiner mit einer gutgemeinten Schwalbe in den Augsburger Strafraum eindrang und dafür auch noch einen Elfmeter zugesprochen bekam, schien endlich etwas Leben in die Bude zu kommen, wie man so sagt, wenn alles andere an Beerdigung erinnert. Eine Fehlentscheidung, keine Frage.

 

Eine Entscheidung, mit der Augsburgs Torwart Marvin Hitz nicht gänzlich einverstanden war. Während Schiedsrichter Daniel Siebert die Formalitäten klärte und Auswechselspieler Markus Feulner noch eine Gelbe Karte wegen Meckerns am Seitenrand erteilte, machte sich FCA-Keeper Hitz an die Arbeit. Vor den Augen aller Beteiligten zerstörte er am Samstagnachmittag penibel den Elfmeterpunkt. In aller Seelenruhe. Kein Zertreten des Rasens, sondern eine wunderschöne 360-Grad-Drehung ackerte den Platz rund um den Punkt um. Ballettlehrerinnen in Augsburg dürften beim Anblick dieser Konkurrenz ihre Schulen bald schließen.

 

Dass Schiedsrichter Siebert nichts gesehen haben will, kann niemand ernsthaft glauben. Zumindest Hitz Haarmähne, die nur Zentimeter an seinem Gesicht vorbeiflog, dürfte auch dem Unparteiischen nicht entgangen sein. Schütze Anthony Modeste sah den umgewühlten Platz zwar, versuchte auch noch in letzter Not eine kleine Schönheitsreparatur. Am Ende verschoss er dennoch und Hitz hielt. Das Internet war nicht mehr zu bremsen.

 

Noch während des Spiels forderten erste Twitter-Nutzer, dass Augsburgs Keeper mindestens ein Spiel gesperrt werden müsse. Besser bis Saisonende. »@Captain Crazy« (viel seriöser wird es an dieser Stelle dann auch nicht) meinte am nächsten Morgen sogar, dass Hitz angezeigt gehöre. Schließlich habe er die Verletzung eines Spielers willentlich in Kauf genommen. Klarer Fall von versuchter Körperverletzung. §223 StGB. Bis zu fünf Jahre Knast scheinen bei dieser Sachlage auch für die Hobbyjuristen von 11FREUNDE angemessen.

 

Aber mal ehrlich. Mit welcher diabolischen Kreativität der FCA-Keeper Hitz seinen Kasten sauber hielt – davor müssen wir unseren Hut ziehen und laut Chapeau rufen. In einer Bundesliga-Welt voller Torlinientechnik, nachträglicher Sperren bei Handspiel und dem Sekundenzählen von Fernsehstationen, sobald der Torwart den Ball fängt, schert sich wenigstens einer um gar nichts. Einfältig, unsportlich und gerade deshalb für den Unbeteiligten auch ein bisschen lustig.

»Alle haben gesehen, dass es kein Elfmeter war. Ich habe versucht, den Schützen durcheinander zu bringen. Aber man sieht ja, dass der Rasen noch da ist«, meinte Hitz nach Spielschluss. Manche nannten ihn daraufhin »Ehrenmann«, andere einen »Hurensohn«. Und ganz andere erinnerten daran, dass Fußballprofis schließlich immer noch eine Vorbildsfunktion für Kinder hätten. Vielleicht war das der Grund, weshalb Berti Voigts im Anschluss forderte: »Hitz sollte 50.000 Euro für ‚Ein Herz für Kinder‘ stiften.«

 

Der DFB wird sich in den kommenden Tagen überlegen müssen, ob man den Spieler nicht zumindest für ein Spiel sperrt. Um zu zeigen, dass es so schließlich nicht geht. Zugegebenermaßen müsste man dann auch Kölns Hosiner für die Schwalbe und Augsburgs Dominik Kohr für die Schwalbe vor dem 1:0 verwarnen. Torschütze Raul Bobadilla müsste zumindest eine Geldstrafe auferlegt bekommen. Hat der Mann nach seinem Treffer doch etwas zu viel vor der Kölner Kurve gejubelt. Denn der Fußball soll weiterhin steril und penibelst sauber bleiben.

Wollen wir das wirklich?

-----
Jeden Samstag ab 15 Uhr berichten wir in unseren BuLi-Konferenz von allem Wichtigen und Unwichtigen rund um den Spieltag. Live-Statistiken, die besten Tweets und ein bisschen Fachsimpelei auf unserer Stehtribüne. Schau’ mal vorbei, nächsten Samstag unter konferenz.11freunde.de