Der große Jahresrückblick 2018 (1): Januar - März

März: Zlatanisiert

März

Aufreger des Monats: Ivan Savvidis bedroht den Schiedsrichter mit einer Pistole

Der Grieche Ivan Savvidis ist Multimillionär, Freund von Wladimir Putin und Klubbesitzer von Paok Saloniki - und in gewisser Weise sieht er genau so aus. Beim Spitzenspiel der griechischen Liga gegen AEK Athen sorgte er im Alleingang für einen Ausnahmezustand in Griechenland. Nach einer umstrittenen Abseitsstellung, die der Schiedsrichter korrekt abpfiff, war Savvidis so erzürnt, dass er mit einer Pistole bewaffnet das Spielfeld stürmte. Schiedsrichter und Assistenten flohen daraufhin in die Kabine und entschieden sich nach einer Bedenkzeit von über zwei Stunden, das Tor von Saloniki doch zu geben. Als beide Mannschaften darüber unterrichtet wurden, weigerten sich die Spieler von AEK Athen, auf den Platz zurückzukehren. Das Spiel wurde abgebrochen, die Liga für fünf Wochen ausgesetzt und Savvidis in ganz Europa per Haftbefehl gesucht.

Spieler des Monats: Davide Astori

»Addio Capitano«. Davide Astori war Kapitän von AC Florenz und ein in ganz Italien geschätzter Sportsmann. Am 4. März 2018 verstarb der 31-jährige Vater einer Tochter völlig überraschend an einem Herzversagen. Die rührende Anteilname im ganzen Land sorgte einige Wochen für Eintracht im Italienischen Fußball und erinnerte die Fußballwelt wieder schmerzlich daran, wie nebensächlich der Sport ist. Seine Rückennummer 13 wird sowohl bei AC Florenz, als auch bei seinem Ex-Klub Cagliari Calcio zukünftig nicht mehr vergeben.

Spiel des Monats: Bayern München - Borussia Dortmund (6:0)

Der März war, wie gewohnt, ein müder Monat in der Bundesliga. Bayern war so gut wie Meister, Köln so gut wie abgestiegen und der HSV hatte seinen zweiten Trainer schon so gut wie entlassen. Gerade deswegen freuten wir uns auf das letzte große Spiel der Saison: Bayern gegen Dortmund. Dass wir so dermaßen enttäuscht wurden, weil die Bayern den Tabellendritten aus Dortmund schon nach einer Halbzeit so unnachahmlich kühl demontiert hatten, beschreibt die damalige sportliche Situation der Bundesliga ziemlich gut. Wenn man es wirklich versucht, dieses Spiel positiv zu sehen, kann man überlegen, ob es nicht zuletzt an dieser 6:0-Niederlage lag, dass wir diese Saison von einer solch erfrischenden Dortmunder Mannschaft beglückt werden. Denn spätestens an diesem Nachmittag war klar, dass sich Peter Stöger keine langfristige Bleibe in Dortmund suchen musste.

Video des Monats: Welcome to Zlatan

Zlatan Ibrahimovics Debüt für LA Galaxy ist so, wie es sich für die selbsternannte Legende gebührt. In der 71. Minute eingewechselt, trifft er in der 77. Minute mit dem schönsten Tor der MLS-Geschichte zum 3:3 Ausgleich und in der Schlussminute zum 4:3-Sieg.