Der große Abstiegs-Check (2)

VfB Stuttgart

VfB Stuttgart (27 Punkte, 19:27 Tore)

Kein gutes Haar ließen die Fans an der Stuttgarter Vereinsführung, als diese vor wenigen Wochen Hannes Wolf entließen. Nachfolger Tayfun Korkut wurde nicht mit offenen Armen empfangen. Korkuts Bilanz nach drei Spielen spricht allerdings für ihn: Sieben Punkte, 3:1 Tore - Stuttgart befindet sich auf Nichtabstiegskurs.

Korkut hat die Mannschaft mit einer simplen Strategie zurück zum Erfolg geführt: defensiv kompakt stehen, schnell kontern. Korkut stellte auf ein Zwei-Stürmer-System um, zwei Viererketten sichern hinter Daniel Ginczek und Mario Gomez ab. Christian Gentner wiederum kommt nicht mehr als Sechser, sondern als Außenstürmer zum Einsatz. Ein cleverer Schachzug: Der Routinier bleibt als Antreiber in der Mannschaft und kann seine Torgefahr besser einbringen. Zugleich kann Korkut zwei defensivere Spielertypen auf der Doppelsechs einsetzen. 

Die Mannschaft lobte jüngst in Interviews die klaren taktischen Abläufe, die Korkut ihnen mit auf den Weg gibt. An den beiden Stuttgarter Viererketten gibt es derzeit kein Vorbeikommen. Das genügt aktuell in einer defensiv orientierten Liga, um sich ein Polster auf die Abstiegsränge herauszuarbeiten.

Wahrscheinlichkeit Relegation: 5 Prozent.

Wahrscheinlichkeit direkter Abstieg: 1 Prozent.