Der 11FREUNDE-Jahresrückblick: Juli/August

August: Die Clahanoglu-Affäre und Kagawas Rückkehr

AUGUST



Aufreger des Monats:
Was wollen sie von Per?

Nach Philipp Lahm und 16-Tore-Miro, folgte im August auch Per Mertesacker dem Trend und beendete nach der WM seine Nationalmannschaftskarriere. Aber bekanntlich soll man ja aufhören, wenn es am schönsten ist. Und am schönsten war es auf jeden Fall in genau dem Moment, als der größte deutsche Nationalmannschaftsspieler nach dem etwas zittrigen Achtelfinalsieg gegen Algerien ZDF-Reporter Boris Büchler verbal in die Eistonne grätschte. »Was wollen Sie jetzt von mir?« Einfach nur Danke sagen, Per.



Spieler des Monats:
Hakan Calhanoglu

Die WM war Geschichte, der August der Monat des Transfermarktes. Der Preis für den größten Transfer-Hickhack des Jahres geht an das Geschäft zwischen dem Hamburger SV und Bayer Leverkusen. Hauptrolle und zugleich bester Darsteller: Hakan Calhanoglu. Der 20-Jährige hatte gerade eine Saison in Hamburg gespielt, dort überzeugt und im Abstiegskampf mit einer Vertragsverlängerung ein Zeichen gesetzt. Aber plötzlich hatte der Deutsch-Türke doch keine Lust mehr auf die Elbstadt, ließ sich krankschreiben, wechselte nach wochenlangen Verhandlungen zu Bayer Leverkusen und war prompt wieder gesund. Fanden die HSV-Fans eher semigut, Bayer darf sich mittlerweile über regelmäßige Freistoßtore und gute Leistungen freuen. 



Video des Monats
:
Kloppo nordet Fan ein
Dem durchschnittlichen Fußballfanatiker bleiben in der endlosen Sommerpause immer genau zwei Dinge, um die (fast) fußballfreie Zeit zu überstehen. Einerseits der oben erwähnte Transfermarkt, andererseits die Testspiele des eigenen Vereins. Für Trainer sind die Ausflüge zu Provinzvereinen immer nur so halb-spaßig. Warum, demonstrieren hier BVB-Trainer Jürgen klopp und ein etwas aufdringlicher Fan.





Schlagzeile des Monats:
»Borussia Dortmund holt Shinji Kagawa zurück«

Wir bleiben auf dem Transfermarkt und blicken auf den größten Der-verlorenen-Sohn-kehrt-zurück-Transfer der letzten Jahre. 2012 hatte ein bis dato unbekannter Japaner den BVB mit überragenden Leistungen zur Meisterschaft geführt. In der darauffolgenden Saison wagte er den großen Schritt zu Manchester United, konnte sich dort aber nie durchsetzen. Als dann Louis van Gaal nach der denkwürdigen Saison unter David Moyes als neuer Trainer verpflichtet wurde, kehrte Kagawa zu Ziehvater Klopp zurück und erzielte in seinem »zweiten« Debüt für den BVB gleich einen Treffer. Fußballromantik pur.