Das ist Englands 34-jährige WM-Hoffnung Glenn Murray

Rekordtorjäger — in Liga Zwei

Murray profitiert außerdem von einem Vorlagengeber, der ebenfalls in der Form seines Lebens zu sein scheint. Auch sein Treffer gegen Arsenal wurde von Pascal Groß vorbereitet, das Zusammenspiel mit dem ehemaligen Hoffenheimer und Ingolstädter Bundesliga-Kicker funktioniert hervorragend. Nur vier Premier-League-Spieler haben mehr Assists auf dem Konto als Groß.

Sollte Murray wirklich mit 34 Jahren noch für England auflaufen, wäre das eine faustdicke Überraschung. Es ist nicht so, dass er einer dieser Spieler ist, die zeit seiner Karriere immer kurz vor dem Nationalmannschaftsdebüt standen. Im Gegenteil: Den Großteil seiner Laufbahn verbrachte er in unterklassigen Ligen. Erst 2014 spielte er erstmals in der Premier League.

Der Durchbruch war ihm allerdings schon in der Vorsaison gelungen. 30-mal traf er 2012/13 für Crystal Palace und hält damit den Torrekord in der Championship, der zweiten Liga Englands. Seinem Team verhalf er damit zum Aufstieg und avancierte zum Publikumsliebling. Nun spielt Murray ausgerechnet in Brighton, die mit Crystal Palace eine der erbittertsten Rivalitäten im englischen Fußball pflegen. Womöglich wird er noch Brightons Rekord-Nationalspieler. Die Messlatte von drei Einsätzen Steve Fosters in den 1980ern liegt nicht besonders hoch.

Krumme Geschäfte im »Dirtybird«

Murray dürfte sich glücklich schätzen, wieder hauptsächlich sportliche Schlagzeilen zu schreiben. Ende Januar wurden er und seine Frau kurzzeitig festgenommen und sein Haus von den britischen Steuerbehörden durchsucht. Es geht um Steuerhinterziehung über mehr als eine Million Pfund, die Ermittlungen dauern an. Unter anderem soll Murray in krumme Geschäfte rund um ein Restaurant namens »Dirtybird« verwickelt sein.

Vielleicht schreibt Englands neuer, alter Länderspieldebütant also auch eine eigene skurrile Geschichte. Seinen prominenten Vorgängern würde er es damit gleichtun. Alec Morten spielte nicht nur 1873 für England gegen Schottland. Drei Jahre vorher hatte er schon für Schottland gegen England im Tor gestanden. Und Leslie Compton stand nicht nur zweimal für England und 253-mal für Arsenal auf dem Platz, er bestritt außerdem eine erfolgreiche Cricket-Karriere.