Das erwartet uns am ersten EM-Spieltag

Maestros Of Europe

Belgien spielt gegen Italien, eine Kommentatorin feiert ihr Debüt – und wir hoffen auf das Comeback des irischen Trapattonis.

imago images

Das wird der schönste Moment
Irgendwie will noch keine richtige EM-Stimmung aufkommen. Zumindest in Frankreich, wo die Menschen gerade aufgrund von Terror-Meldungen, Streik-Warnungen und Hochwasser andere Probleme haben. Das wird sich natürlich aber alles am Freitagabend um etwa 20.15 Uhr ändern – wenn die Uefa zur großen, 30-minütigen Eröffnungs-Zeremonie der 15. Europameisterschaft lädt.

Alle echten Fußballfans erwartet dann eine farbenfrohe Show, bei der zum Beispiel das Maskottchen »Super Victor« vorgestellt wird und Super-Duper-Star-DJ David Guetta »live« die offizielle EM-Hymne »This One’s For You« zum Besten geben wird. Und wäre das nicht schon alles schon genug, kommentiert auch noch Bela Rethy. Fußballherz, was willst Du mehr?

Der Witz des Turniers
Die Uefa kommt ja auf die schönsten Ideen, wenn damit Geld verdient werden kann. In seinen letzten Amtszügen entschied Ex-Verbands-Boss Michel Platini, dass eine Europameisterschaft künftig mit 24 Teams auszutragen sei.

Gesagt, getan: Ab dieser EM treten nun also acht Mannschaften mehr an, was zu der kuriosen Neuerung führt, dass nach der Gruppenphase gerade einmal acht Teams ausscheiden. Heißt: Auch die vier besten Gruppendritten kommen weiter. Anschließend geht es dann mit 16 Mannschaften im Achtelfinale weiter. Selbst für kriselnde Favoriten heißt das: Ausscheiden ist quasi unmöglich.

Dieses Spiel ist wie Ostern und Weihnachten zusammen
Ganz klar Belgien-Italien, Montagabend um 21 Uhr in Lyon. Auf der einen Seite die »Roten Teufel« aus Belgien, diese individuell hochkarätig besetzte Mannschaft, die ihren Status als Geheimfavorit längst abgelegt hat. Auf der anderen Seite zwar kriselnde, dafür aber unberechenbare Italiener.

Die »Squadra Azzura« zählt seit jeher zum erlauchten Kreis der sogenannten »Turniermannschaften«. Krise hin, Krise her – mit Italien ist immer zu rechnen. De Bruyne gegen Buffon, Lukaku gegen de Rossi, Hazard gegen Chiellini. Was für Kracher-Duelle. In diesem Sinne: Lasset die Spiele beginnen!