Das Duell des Spieltags (15): Jérôme gegen Kevin-Prince

Kelvin-Prince

Der eine reifte in Bayern zum Weltstar, der andere sieht immerhin wie einer aus und am Wochenende treffen sie direkt aufeinander: Jérôme Boateng und sein Halbbruder Kevin-Prince. Wünschte seinem Bruder zum Geburtstag schon immer die Masern: das Duell des Spieltags.

imago

Der Vorname:
Um als Jérôme erfolgreich durchs Leben zu wandern, muss man, zumindest für kurze Zeit, der beste Innenverteidiger der Welt gewesen sein. Das hat Jérôme Boateng geschafft. Riecht also nach einem Punkt für den jüngeren der beiden Halbbrüder. Andererseits riechen Punkte nicht, außerdem kommt man gegen einen Doppelnamen, in dem eines der beiden Glieder »Prince« lautet, nur schwer an. Wenn man sich dann noch vor Augen führt, das Kevin-Prince eigentlich Kelvin-Prince hätte heißen sollen (bzw. heißen müssen!), die Menschen, die seine Geburtsurkunde ausfüllten, das aber nicht auf die Kette bekamen, dann ist die Sache ziemlich eindeutig. 1:0 für den Prinzen.

Der Prinz: 1
Sein Halbbruder: 0

Die Brillen:
Hornbrillen mit Fensterglas (aka aus Stylegründen) seien der Wahnsinn, haben sie gesagt. Sie würden dem Gesicht eine natürlich Autorität verleihen, hieß es. Einfach aufsetzen, durchgucken, gut fühlen, so die Expertenmeinung. Aber: Pustekuchen. Zu einem kleiderschrankgroßen Mann mit tätowiertem Rücken und ausrasiertem Nacken passt einfach keine Lesehilfe. Oder ist die Jérômsche Brille (in all ihren Variationen) doch der so dringend notwendige äußerliche Bruch mit der klischeeüberfrachteten Figur des stumpfen Fußballstars? Der sanfte Riese mit Sinn für Sartre, harte Schale, bebrillter Kern? Wir wissen es nicht. Wir wissen nur, dass der Prinz wenn überhaupt glitzernde, mit Sicherheit sündhaft teure Sonnenbrillen trägt. Und dass das gut so ist. Unentschieden. Für Kevin-Prince.

Der Prinz: 2
Sein Halbbruder: 0

Das Verhältnis zu Jay-Z:
Details der Beziehung sind uns nicht bekannt, wir haben lediglich Fotos gesehen, auf denen Jay-Z und Jérôme Boateng sehr nah beieinander stehen und nach deren Ansicht sich zumindest nicht dementieren lässt, dass Jay-Z ungefähr weiß, wer Jérôme Boateng ist. Was wir beeindruckend genug finden. Andererseits würde sich Kevin-Prince wahrscheinlich nicht als Markenbotschafter vor den Jay-Z-Karren spannen lassen, sondern wenn überhaupt Jay-Z vor den Kevin-Prince-Karren spannen. Ist zwar nur eine Vermutung, reicht aber für die Punkteteilung.

Der Prinz: 3
Sein Halbbruder: 1

Die Suspendierungen:
Jérôme Boateng in dieser Kategorie mit weißer Weste. Von Hertha ging es reibungslos nach Hamburg, von dort reibungsloser nach Manchester und dann am reibungslosesten nach München. In der Nationalmannschaft gab es auch nie Ärger. Geht in Ordnung.
Kevin-Prince Boateng wurde dagegen auf Schalke rausgeworfen, aus der DFB-U21, bei Tottenham gab es ebenfalls mal Probleme, außerdem ist er wohl der einzige Fußballer, der es jemals per Foul geschafft hat, von einem ganzen Land suspendiert zu werden. Das spricht für seinen Schneid.

Der Prinz: 4
Sein Halbbruder: 1

Den Okocha-Trick als Sechsjähriger in Gummistiefeln schaffen:
Wer im Berlin der Neunzigerjahre aufgewachsen ist und auch nur entfernt mit Fußball in Berührung kam, wird die Geschichte kennen: Es gebe da einen in der Hertha-Jugend, so raunten es sich die Jugendlichen zu, der konnte schon mit sechs Jahren richtig tricksen. Zum Beispiel den Okocha. In Gummistiefeln. Der werde mal ein ganz Großer werden. Erst Berlin, dann die Bundesliga und dann die Welt erobern, im Sturm natürlich. Und was sollen wir sagen: Irgendwie hat es Kevin-Prince Boateng geschafft. Über den sechsjährigen Jérôme wissen wir nur, dass wir über ihn als Jugendlichen nicht viel mehr wussten, als dass er einen Bruder hat, der schon mit sechs Jahren den Okocha konnte. In Gummistiefeln. Aber wir mögen Underdogs. Anschlusspunkt.

Der Prinz: 4
Sein Halbbruder: 2

Unterm Strich eine klare Sache für den älteren der beiden Boatengs. Sollten die Bayern das Spiel in Frankfurt gewinnen, dreht sich das 11FREUNDE-Fähnchen allerdings sofort im Wind, um schleunigst wieder auf der Gewinnerseite zu wehen. Insofern gilt in diesem Duell weiterhin: Alles ist möglich.