Das Wichtigste zur Bundesliga
Dieses Special wird präsentiert von: 
upday

Bundesliga Steckbrief: VFL Wolfsburg

Eine Relegation kommt selten allein

Der VfL Wolfsburg will nicht schon wieder in die Relegation. Aber wenn es doch passiert, dann wollen Fans und Mannschaft wenigstens das Triple. 

imago

Das sagt der Blogger

Wenn ich an die vergangene Saison denke, dann...an die erfolgreiche Titelverteidigung in der Relegationsmeisterschaft, die stets inspirierenden Auftritte unserer motivierten Mannschaft und das geräuschlose Umfeld. Hier sollten wir nahtlos anknüpfen können – oder wir machen es einfach mal besser als bisher. - Lenny Vollmering

Zahlen, bitte

120: So viele Wolfsburger Schüsse kamen 2017/18 aufs Tor. Niemand sonst war so harmlos.

80x: Nur zwei Spieler wurden öfter gefoult als Maximilian Arnold.

41,3%: der Dribblings von Yunus Malli sind von Erfolg gekrönt. Der Mann reist Lücken.

0,96 pro Spiel: So viele Torschüsse bringt Daniel Ginczek zustande.

Quizfrage

Vor dem letzten Spieltag hängten VFL-Fans eine große Mülltüte am Trainingsgelände auf. Was befand sich darin?

Zugänge

Daniel Ginczek (VFB Stuttgart), Wout Weghorst (AZ Alkmaar), Marcel Tisserand (FC Ingolstadt), Jerome Roussillon (HSC Montpellier), Felix Klaus (Hannover 96), Pavao Pervan (LASK), Paul Jaeckel ( VFL Wolfsburg II), Paul Senguin (Dynamo Dresden), Kaylen Hinds (Greuther Fürth), Ismail Azzaoui (Willem II), Paul-Georges Ntep (AS St. Etienne), Marvin Stefaniak (1.FC Nürnberg)

Abgänge

Daniel Didavi (VFB Stuttgart), Landry Dimata (RSC Anderlecht), Max Grün (Vereinslos), Amara Condé (VFL Wolfsburg II), Divock Origi (Liverpool FC)

Auf der Suche nach den neuen Leitwölfen

Nachdem man gleich zweimal in die Relegation musste, versucht es der VFL Wolfburg offenbar nun mit einer grundsätzlichen Kurskorrektur. In den letzten Jahre wurde zwar viel Geld in den Kader investiert, aber abseits des Platzes hatten Leute mit wenig Erfahrung das sagen. Das galt für die Position des Trainers, denn weder Valerien Ismael noch Andries Jonker oder Martin Schmidt hatten mehr als anderthalb Jahre im deutschen Profifußball gearbeitet, bevor sie nach Wolfsburg kamen. Und das galt auch für die Managerrolle, die Olaf Rebbe drei Jahre lang unter verschiedenen Bezeichnungen ausfüllte. Aber in der Sommerpause wurde mächtig Kompetenz ins Boot geholt. Noch im Mai gab der VFL die Verpflichtung von Jörg Schmadtke als Geschäftsführer Sport bekannt, drei Wochen später unterschrieb Klublegende Marcel Schäfer als Sportdirektor, wenige Tage darauf erhielt Olaf Janßen einen Vertrag als Assistent von Bruno Labbadia.

Lösung der Quizfrage

Vor dem letzten Spieltag hängten VFL-Fans eine große Mülltüte mit vollen Windeln am Trainingsgelände auf.