Bremer Gefühlswelten

Angst um den kleinen Franck

Der bundesweite Hype um Franck Ribery ebbt nicht ab. Jetzt fordert Ottmar Hitzfeld auch noch eine Sonderbehandlung für seinen neuen Star. Der kleine Franck soll von den Unparteiischen besonders geschützt werden.
Mir geht der bundesweite Hype um Franck Ribery mehr und mehr gehörig auf den Zeiger. Zugegeben ist er derzeit der auffälligste Spieler der Bundesliga und ich bin froh, dass wir einen solchen Könner in Deutschland haben. Doch es gab und gibt noch andere, die es durchaus mit diesem Spieler aufnehmen können. Warten wir doch erstmal ab, wie lange er dieses Leisungsnievau halten kann.

Die ganze Geschichte kommt mir doch sehr bekannt vor. In der letzten Spielzeit war es Diego, der ähnlich fulminant in die Liga preschte. Kaum war er da, schnalzte die Kommentatoren-Schar nur noch mit der Zunge und es gab keine Bundesliga-Show, in der nicht zumindest ein technisches Schmankerl gezeigt oder ein A- bzw. B-Promi zum Spieler befragt wurde.

Diego war in der letzten Saison mit Abstand der meistgefoulste Spieler. Ich kann mich dennoch nicht erinnern, dass seitens Diego oder gar seines Umfelds diesbezüglich Beschwerden geäußert worden sind. Die Bayern ticken da bekanntermaßen etwas anders. Wir schreiben gerademal den dritten (!) Spieltag und Ottmar Hitzfeld hat “Angst” um seinen neuen Star:

“Man kann nur an die Schiedsrichter appellieren, dass sie ein Auge darauf haben.”

Jeder, der selber einmal Fußball gespielt hat, weiß, dass die Spieler, die den Ball lange halten, auch am häufigsten auf die Socken bekommen. Das liegt in der Natur der Sache. Meistens haben diese Spieler im Laufe ihrer fußballerischen Laufbahn aber gelernt, gröberen Verletzungen möglichst aus dem Weg zu gehen. Nicht zuletzt deshalb wird zum Beispiel einem Diego nachgesagt, er würde häufig zu früh fallen. Ich will ihn nicht davon freisprechen, dass eine oder andere Mal auch eine Schwalbe zu provozieren, aber dennoch bin ich davon überzeugt, dass seine mitunter theatralischen Gesten auch seinem persönlichen Schutz dienen.

Wo kommen wir denn da hin, wenn einzelne Spieler eine Sonderbehandlung erfahren? Das Wort “Unparteiischer” kommt von “unparteiisch”, Herr Hitzfeld!! Hier ein kleiner Tipp von einem unbedeutenden Fußballer: Wenn du Angst um deine Knochen hast, spiel den Ball ab, bevor der Gegenspieler in Reichweite ist ;)!