Bitter: Der FC Bayern hat seinen Saisonauftakt verpatzt

»Von den anderen deutschen Klubs muss mehr kommen«

Damit liegt Hoeneß mit seinem Intimus Kalle Rummenigge genau auf einer Wellenlänge. »Es kann nicht sein«, sagte dieser, »dass in den vier wichtigsten Wochen des deutschen Fußballs unseren Sparringspartner mal wieder die Luft ausgeht und wir nicht gefordert werden. Ich kann nur sagen: Wir haben uns seit August punktgenau auf dieses Spiel vorbereitet. Aber von den anderen deutschen Klubs muss mehr kommen. Ein Goretzka zum Beispiel, der wird ja kommen. Und der Kovac ja auch. Außerdem vielleicht der Reus. Und der Bailey. Und möglicherweise der Max Meyer. Und – ach, Sie wissen ja, was ich meine. Wir wollen doch einfach nur sicherstellen, dass diese Spieler dem deutschen Fußball erhalten bleiben. Aber noch etwas: Wenn die Verteilung der TV-Gelder so derart ungerecht bleibt, wie sie derzeit ist, dann wird der FC Bayern auf Dauer abgehängt. Wir sind schon jetzt nur noch der viertreichste Verein der Welt, und das kann ja woh ni- oh, Moment, mein Handy klingelt. Wahrscheinlich wieder unser Bankberater, der mir ständig Herzchen-Gifs bei Whatsapp schickt.«

Rummenigge wirkte durchaus emotional. Ebenso wie einige Bayern-Fans, die nach dem 1:2 gegen Real Madrid die Welt nicht mehr verstanden. »Ich geh seit ich klein bin zum FC Bayern, mein Papa hat mich mitgenommen. Aber dass wir mal ein Spiel verlieren würden, dass hat er mir damals verschwiegen. Wenn ich das gewusst hätte…«, sagte ein juveniler Mittvierziger mit tränenerstickter Stimme. Andere Fans stießen ins gleiche Horn. »So macht das keinen Spaß. Was soll ich denn jetzt machen? Die Meisterschaft feiern? Ich bitte Sie. Man könnte fast sagen, dass mich dieser Sport frustriert. Das wusste ich gar nicht, dass das geht«, sagte ein sympathscher junger Mann im Sportcabrio, bevor er von donnerndem Gelächter aus Köln, Frankfurt, Hamburg, Gelsenkirchen und diversen anderen deutschen Städten übertönt wurde.

»Der deutsche Fußball muss sich jetzt unbedingt für Investoren öffnen«

Und so stellt sich die Frage, ob der FC Bayern aus den Fehlern der Vergangenheit lernt. »Der deutsche Fußball muss sich jetzt unbedingt für Investoren öffnen. Ich sehe keine andere Möglichkeit«, so Rummenigge. Damit hat er natürlich wahrscheinlich möglicherweise eventuell vielleicht eher nicht Recht, viel wichtiger sind aber die ganz konkreten, kurzfristig auftretenden Fragen. Vor dem wichtigen Rückspiel gegen Madrid hat der FC Bayern aus unerfindlichen Gründen schon wieder ein Testspiel angesetzt, gegen eine Amateurtruppe aus Frankfurt. Eine ideale Vorbereitung sieht anders aus.