Best, Berbatow, Gascoigne und Co.

Den muss er machen!

Im neuen 11FREUNDE SPEZIAL »Tore« präsentieren wir 100 Tore, die Geschichte schrieben. Zehn seht ihr hier.

imago
Heft: #
Tore

England – USA 0:1 (WM 1950), Joe Gaetjens
Die Quoten für einen Sieg gegen England stehen 1:500, und selbst die US-Spieler glauben nicht an ein Wunder – sie ziehen am Abend vor dem Spiel feiernd durch die Bars von Belo Horizonte. Nach der Partie glaubt die englische Presse an einen Übermittlungsfehler der Nachrichtenagentur. Sie druckt das Ergebnis 10:1. In Wahrheit hat Joe Gaetjens, ein Exil-Haitianer und Tellerwäscher aus New York, für eine der größten WM-Sensationen der Geschichte gesorgt. Als er Jahre später nach Haiti zurückkehrt, verliert sich seine Spur. Vermutlich fällt er Mitte der Sechziger einer »Säuberungswelle« des Diktators Francois »Papa Doc« Duvalier zum Opfer.




HSV – Westfalia Herne 2:1 (1960, Oberliga), Uwe Seeler
Das Hinterkopftor bei der WM 1970 gegen England ist Seelers bekanntester Treffer. Sein schönstes Tor erzielt er aber zehn Jahre zuvor gegen Herne: per Fallrückzieher im Liegen. Die Zeitung »Sport« jubelt: »Es war ein Meisterstück fußballerischer Artistik. Keiner der südamerikanischen Fußballakrobaten könnte dieses Jongleurstück überbieten.«




Italien – Nordkorea 0:1 (WM 1966), Pak Doo-ik
Eine der größten WM-Sensationen gelingt Nordkorea 1966 gegen Italien. Torschütze Pak Doo-Ik, ein Zahnarzt aus Pjöngjang, erzählt später, er sei lange nach dem Abpfiff noch einmal aus der Kabine auf die Tribüne geschlichen und habe dort eine Rede für Kim Il-Sung gehalten. Der Sieg sei schön gewesen, »aber das Wichtige war, dass wir den großen Führer nicht enttäuscht haben«.




ManUnited – ManCity 0:1 (1974, First Division), Dennis Law
Bei den United-Fans ist Dennis Law als »König von Old Trafford« bekannt, denn er hat elf Jahre für ihren Klub gespielt. Mit 33 lässt er aber seine Karriere beim Stadtrivalen City ausklingen. Und dort hält der Fußballgott eine Prüfung bereit: Beim Derby an alter Stätte erzielt er per Hacke kurz vor Spielende den 1:0-Siegtreffer für die »Blues« – und schickt United nach 36 Jahren in die Second Division. Law schleicht mit hängendem Kopf vom Platz, der nach Abpfiff von Fans gestürmt wird.