Arsene Wenger erhält einzigartige Auszeichnung

Wird Thomas Tuchel der neue Wenger?



Die Wahl George Weahs sei vor allem dem exzellenten Ruf des Ex-Fußballers George Weah zu verdanken. Findet George Weah. Und so verwundert es nicht weiter, dass Arsene Wenger, der Mann, der den Ex-Fußballer George Weah zu DEM George Weah gemacht hat - zumindest wenn es nach George Weah geht - nun dafür ausgezeichnet werden soll - von George Weah, dem Präsidenten Liberias.

Noch in dieser Woche soll es soweit sein, wie ein Sprecher des Präsident verkündete: »Er wird von der Regierung Liberias am 24. August geehrt, dem nationalen Flaggen-Tag. Für seinen Anteil an  George Weahs Fußballkarriere.«



Wird Thomas Tuchel der neue Wenger?

Gut möglich, dass sie Wenger gleich noch ein Angebot unterbreiten. Die Nationalmannschaft Liberias hat schließlich schon bessere Zeiten erlebt, darbt zurzeit auf Rang 158 der Fifa-Weltrangliste und liegt in der Qualifikation zur Afrika-Meisterschaft auf Rang vier der Gruppe G. Hinter so Giganten wie Simbabwe und den beiden kongolesischen Staaten. 



Ein Haken hätte die Sache. Mit dem offenkundig äußerst talentierten Sohn von George Weah, Timothy Weah, der derzeit bei Thomas Tuchels Paris St. Germain und trotz seiner gerade 18 Jahre zu regelmäßigen Einsätzen kommt, könnte Wenger nicht planen. Der Super-Nachwuchs ist nicht nur in New York geboren, sondern auch schon für die USA zu Länderspieleinsätzen gekommen.



Nachfolger seines Vaters als Präsident kann Timothy später natürlich trotzdem noch werden. Thomas Tuchel sollte sich schonmal mit dem Gedanken anfreunden, vom Staat Liberia ausgezeichnet zu werden.