Andere Mütter haben auch schöne Trikots

Ach, Borussia...

Kaum wissen die Profis vom BVB, was demnächst auf ihre trainierte Brust geschrieben steht, bleiben sie lieber in ihren gelb-schwarzen Schlafanzügen im Bettchen. Experte Daniel vom Bruch ergreift mahnende Worte. imago images
Ach, Philipp. Da zeigst Du in den letzten Spielen, dass Du richtig gut Fußball spielen kannst, wenn Du denn willst. Und jetzt lässt Du Dich von der Farbe lila ausbremsen. Als Schweizer müsste Dir das doch vertraut sein. Ihr habt doch so viele Kühe in eurem schönen Land. Und da müssen doch auch einige in lila dabei gewesen sein. Du weißt schon: Die Kühe, die Schokolade erfunden haben. Und Schokolade schmeckt doch gut, zumindest, wenn sie nicht zartbitter ist. Also, wieso kein Trikot mit lila Farbtupfern? Überleg es Dir noch mal, Philipp. Sonst spielt der Florian auf Deiner Position. Und Du weißt ja: Der spielt immer gut, obwohl er da eigentlich gar nicht spielen will. Und – schwupps,– ist der Stammplatz futsch.

[ad]

Ach, Leonardo. Du willst doch nicht wirklich krank feiern. Gut, Brasilianer verlängern gerne mal den Urlaub und mögen die angenehme Lebensweise. Aber Du hast doch die typischen deutschen Tugenden wie Disziplin und Kampfgeist. Europaweit haben deutsche Arbeitnehmer die wenigsten Fehltage wegen Krankheit im Jahr. Und Du bist doch ein halber Deutscher. Eigentlich ein ganzer, denn den deutschen Pass hast Du ja schon. Und nun lass Dich doch nicht von dem neuen Trikot so weit runterziehen, dass Du alle Deine guten Eigenschaften über Bord wirfst und lieber zu Hause bleibst. Wenn Du nicht spielen wirst, dann könnte der allgegenwertige Florian Kringe Deinen Part übernehmen. Oder Jungtalent David Vrzogic. Der Junge braucht sowieso dringend Bundesligaerfahrung. Oder vielleicht nutzt Martin Amedick seine Chance und liefert mit den Innenverteidigern Markus Brzenska und Christian Wörns eine starke Leistung ab. Möchtest Du wirklich dabei zu sehen? Oder lieber doch mitmischen?

Ach, Sebastian. Die Spritzenkur schlägt doch gut an. Nun ziere Dich doch nicht, nur weil Du plötzlich ein lila-besetztes Trikot anziehen musst. Ist doch nur ein kleiner Schriftzug auf der Brust, kaum zu sehen. Und Du willst doch nur ungern bei der Premiere fehlen. Ansonsten spielt wieder Marc-Andre Kruska Deinen Part des 6ers. Er hat gute Erinnerungen an Bremen. Im Hinspiel der letzten Saison meldete er mal kurz Diego ab und sicherte mit dem 3:1 per Elfmeter den Auswärtssieg. Und zusammen mit Tinga, Jakub Blazszykoswki und Giovanni Federico möchte er natürlich auch diesmal das Mittelfeld bilden. Und Du, Sebastian, darfst dann nur auf der Tribüne Platz nehmen, nur weil Du keine Lust auf das neue Jersey hast. Reagierst Du da nicht ein bisschen über? Nun gut, diese Woche darfst Du noch aussetzen. Aber demnächst wirst auch Du das Trikot anziehen müssen.

Ach, Alex. Du warst doch schon fit, die Hüfte voll funktionsfähig. Hast Du Dir wirklich bei der Länderspielreise den eh schon lädierten Wadenmuskel angerissen oder hast Du nur eine Phobie gegen lila? Vier Wochen willst Du aussetzen. Vier Wochen Aufschub bekommst Du noch. Aber dann musst auch Du das Shirt überziehen. Gegen Bremen übernehmen noch Diego Klimowicz und Mladen Petric Deine Arbeit. Petric ist nach seinen zwei Toren im EM-Qualispiel sowieso heiß darauf, dasselbe auch im BVB-Dress zu wiederholen. Doch die beiden werden das nicht immer tun wollen. Du kannst Dich nicht ewig vor dem stürmen drücken, nur weil Dir das Trikot nicht gefällt. Diesmal darfst Du noch pausieren. Aber bald wollen wir Dich wieder jubeln sehen.

Ach, Roman. Du würdest ja spielen, aber Du darfst nicht. Aber Du wirst ja würdig vertreten. Marc Ziegler und das Torgestänge hatten mindestens 70 % Anteil an den drei Punkten in Rostock. Und wenn die null wieder steht gegen Bremen, dann ist auch gegen den Favoriten mehr drin.

Ach, ihr Bremer. Ihr hattet keine so großen Probleme mit komischen Farben. Ihr zogt euch jahrelang ein oranges Trikot über, keiner hat gemurrt, keiner ist zum Arzt gegangen und hat sich einen Krankenschein geholt. Zunächst nicht. Doch anscheinend habt ihr jetzt mit den Spätfolgen zu kämpfen. Miro Klose wechselte lieber zum Rivalen aus München. Und euer gesamtes spielstarkes Mittelfeld (Tim Borowski und Thorsten Frings) sowie die halbe Abwehr (Clemens Fritz und Pierre Womé) befindet sich nach Verletzungen im Aufbautraining. Also: Solange bei euch ein Jurica Vranjes gesetzt ist, solange Hugo Almeida erste Wahl ist, hat der BVB überhaupt keinen Grund, Angst vor eurem Team aus dem Norden zu haben. Wir gewinnen. Punkt.

Über 77.000 Karten verkaufte der BVB bereits. Es wird erwartet, dass knapp 5.000 Werderaner ihre Mannschaft begleiten. Die Tageskassen öffnen am Freitag bereits um 14 Uhr.


Borussia Dortmund
Marc Ziegler - P. Degen, Brzenska, Wörns, Dede - Tinga - Blaszczykowski, Kringe - Federico - Klimowicz, Petric

Ersatz: Höttecke (30), Vrzogic (33), Kovac (21), Amedick (2), Kruska (22), Valdez (9), Buckley (26)

Es fehlen: Weidenfeller (Sperre nach Sportgerichtsurteil), Kehl (Entzündung im Knie), Frei (Muskelfaserriss), Ricken (nicht berücksichtigt), Gordon (Aufbautraining), Tyrala (Bänderriss)

Werder Bremen
Wiese - Pasanen, Mertesacker, Naldo, Tosic - Baumann - D. Jensen, Vranjes - Diego - Sanogo, Hugo Almeida

Ersatz: Vander (33), Owomoyela (15), L. Andreasen (16), Artmann (31), Bischoff (38), Niemeyer (25), Schindler (28), Rosenberg (9)

Es fehlen: Boenisch (nicht berücksichtigt), Womé (Aufbautraining), C. Fritz (Bauchmuskelzerrung), Hunt (Knie), Klasnic (Reha-Training), Carlos Alberto (Knieprobleme), Frings (Knie), Borowski (Knie), Harnik (Sprunggelenk)