Als Schalke den BVB zum Meister machte

Im Transit nach Europa

1996 köpfte Andreas Müller Schalke in den Europapokal – und machte damit den BVB zum Meister. Für unseren Autor, damals 11-jähriger Schalke-Fan, das totale Dilemma. 

imago

Der Weg zu Heimspielen des FC Schalke 04 war nie schön, wenn man »von noch hinter Südwestfalen« kam. Um die Auffahrt zur A45 in Richtung Ruhrgebiet zu erreichen, durfte man zunächst einmal das puristische Stadtbild der fast charmanten Stadt Siegen genießen. Kurz vor dem Autobahnzubringer kam es dann zum obligatorischen letzten Stopp an der Aral-Tankstelle, Nähe »Kochs Eck«. Stilvoll ummantelt von imposanter Beton-Architektur (Jobcenter) und Pop Art-Kunst der Marke Matratzen Concord. Gegenüber kein Park. 

Vorbei am vermutlich idyllischen Hagen und gleich mehreren mobilen Blitzern, die wegen permanentem Stau wahrscheinlich Minuszahlen verbuchten, versteckte sich das weite Grün des Sauerlandes gekonnt hinter endlosen Lärmschutzwänden und Graffiti im Bubble-Style. »Und wenn man hier jetzt abfahren würde, kämen wir an den schönen Biggesee«, sagte meine Mutter in einem Anfall touristischen Wahnsinns. Wir fuhren nie ab. Schließlich gab es den See auch in der Krombacher-Werbung zu sehen. 

Schalke macht den Meister

Die Fahrt am 11.05.1996 steckte voller Anspannung. Ich war irritiert, dass selbst die vorbeihuschenden Dortmund-Ausfahrten unkommentiert blieben. Einzig das Ritual des dreißig Kilometer andauernden Nasezuhaltens wurde in dem turbolosen 9-Sitzer, Fabrikat Ford Transit, eingehalten, der wegen seiner Farbe und Schnelligkeit liebevoll »Der graue Panther« genannt wurde. Um nach 19 Jahren wieder im Europapokal zu stehen, fehlte nur dieser eine Sieg. 

Zu Gast im Parkstadion war an diesem 33. Spieltag der FC Bayern München, was eine absurde Tabellensituation heraufbeschwörte. Sollte Schalke dieses Spiel gewinnen und sich für den UEFA-Cup qualifizieren, würde man zeitgleich Borussia Dortmund zum Deutschen Meister machen. Schon im Jahr zuvor hatte Schalke mit einem 4:2 über Werder Bremen den Erzrivalen am 32. Spieltag zurück ins Meisterrennen geschossen, welches der BVB am Ende für sich entschied. Das Ganze ein zweites Mal? Nicht euer Ernst.