5 Gründe, mal wieder zum Amateurfußball zu gehen

Bessere Musik!

3. Die Musik

Es ist an der Zeit, sämtlichen Stadion-DJs (mit ganz wenigen Ausnahmen!) im deutschen Fußball die Wahrheit zu sagen: Wenn ihr nicht für uns Fußvolk unerreichbar in den Katakomben oder einer Pressebox sitzen würdet, möglicherweise sogar von Sicherheitspersonal abgesichert, wir würden versuchen, euch für eure musikalischen Verbrechen 90 Minuten lang zu verhauen.

Acht Stunden »Hermes House Band«

Oder gibt es mit fiesen Motorradgangs abgeschlossene Knebelverträge, die euch dazu zwingen, die Atmosphäre von mehreren Zehntausenden sprechenden, singenden, schreienden, lachenden Menschen mit der »Hermes House Band« oder der aktuellen Radio-Chartlist im Keim zu ersticken? Werden eure Familien entführt, wenn ihr unsere Ohren nicht mit Musik malträtiert, für die man selbst auf dem räudigsten Schützenfest zusammengeschlagen wird? Das würden wir ja vielleicht noch verstehen. So aber bleibt die Warnung bestehen: Wenn wir euch erwischen, ziehen wir euch die Ohren so lang, bis die gesamte »Hermes House Band« darin ein achtstündiges Privatkonzert geben kann.

Nein, auch auf dem Dorf bzw. im Amateurfußball gehört der gute Musikgeschmack nicht zur Vereinssatzung. Aber erstens sind die hier vorhandenen Lautsprechereinrichtungen so spartanisch, dass die maximale Rundumbeschallung mit Grusel-Musik gar nicht erst möglich ist; zweitens ist es hier tatsächlich kein Problem, den Unmut über musische Ohrfeigen mit der Verteilung eben solcher zu lösen; drittens ist hier die Chance größer, mal einen Menschen mit vernünftigem Geschmack und Zugang zur Bezirkssportanlagen-Technik zu finden.

Gute Erfahrungen in Lichtenberg

Wie kürzlich im wirklich empfehlenswerten »Hans Zoschke Stadion« von Lichtenberg 47, als eine weise Person zum Warm- und Einlaufen die »Red Hot Chili Peppers« rauf- und runterspielen ließ. Es hat schon schlimmere Momente im Leben des Autors gegeben, als mit Sonne im Gesicht, Pils in der Kehle und »Scar Tissue« in den Ohren auf den Anpfiff zu warten.