25 Dinge über Weihnachtsfeiern

»Schande der Besoffenen«

10. 

Aus der Abteilung Körperverletzung: Joey Barton kassierte bei Manchester City eine Geldstrafe von 135 000 Pfund, nachdem er eine Zigarre im Auge seines Mannschaftskollegen Jamie Tandy ausgedrückt hatte. Tandy war allerdings auch nicht unschuldig, er hatte zuvor eine Zigarre auf Bartons Shirt ausgedrückt. 

11.

Mindestens ebenso wild trieben es die Spieler von West Ham United 2001 in einem noblen Klub im Londoner Westend. Ein Spieler benutzte den VIP-Raum als Bordtoilette, ein anderer reiherte über die Polster, als es ans Bezahlen der Rechnung über 2700 Pfund ging. Die Klubeigner waren nicht begeistert, der »Evening Standard« kommentierte: »Schande der Besoffenen«.

12. 

Hauereien auf Weihnachtsfeiern sind allerdings kein britisches Privileg. Der aus dem Osten nach Duisburg gekommene und als großes Talent gehandelte Marco Köller streckte auf der Duisburger Weihnachtsfeier 1990 alkoholisiert den MSV-Geschäftsführer Dirk Keiper nieder. Wenige Wochen später war der Vertrag aufgelöst, Köller entschwand in Richtung Berlin.

13. 

Ein temporäres Problem mit Weihnachtsfeiern hatte die Spvgg Unterhaching. »Seit dem Bundesliga-Aufstieg werden wir mit Bittbriefen geradezu überschwemmt« klagte der Klub. »Monatlich treffen mehrere hundert Anfragen bei uns ein: »Tombola-Preise für Fußball-Turniere, Jubiläen oder Weihnachtsfeiern.« Eine Sorge, die Haching nun wieder los ist.

14. 

Die Weihnachtsfeier von Alemannia Aachen 1998 fand in gedämpfter Stimmung statt, das nachmittägliche Spiel gegen den 1. FC Saarbrücken war 0:2 verloren gegangen. Zusätzlich trübte das melancholische Geklimper eines Klavierspielers die Laune. Erst als ein Spieler den Pianisten mit lauten »Zugabe, Zugabe«-Rufen zum Weiterspielen aufforderte und andere Spieler ihn daraufhin mundtot machen wollten, stieg die Stimmung deutlich. 

15. 

Beim SV Werder gibt es seit einigen Jahren häufiger Gänsebraten, der Anregung von Manager Klaus Allofs folgend: »Essen Sie zu Weihnachten mehr Gänse, damit nicht so viele davon durch die Gegend fliegen.« Der Zorn des Funktionärs hatte einen Grund. Eine Schar desorientierter Gänse hatte im Dezember 2004 den Flug zum Champions-League-Gruppenspiel nach Valencia verzögert. 

16. 

Beim 1. FC Köln fiel letztes Jahr die Weihnachtsfeier aus. Wenige Stunden vor der Festivität verkündete der sichtlich angefressene Coach Daum: »Ich habe keine Lust, mich da hinzusetzen und zu feiern. Das wird gestrichen.« 

17. 

Beim FC Schalke 04 war Günter Siebert eine Garant für gute Laune: Auf der Weihnachtsfeier 1976 erhöhte er unter Alkoholeinfluss vor lauter Begeisterung die Gage des Schlagerbarden Roberto Blanco um schlappe 5000 DM.