11FREUNDE-Barometer: Wie schlägt sich Reinhard Grindel auf Twitter?

Mehr Privatleben, bitte

Message: Arbeiten, Fußball gucken, Auto fahren. Der DFB-Präsident von heute lebt multitask.
Buzzwords: Hockenheim (siehe oben) und Champions League. Gegensätze ziehen sich eben an. Leider ohne Hashtags. Das kostet Engagement. Starkes Increase der Work-Life-Balance.
Visualisierung: Eigentlich eine perfekte Bildkomposition: Mensch, Arbeit, Maschine. Der Präsident, durchs Dunkle gleitend, arbeitet im bescheidenen Schein des Fernsehempfangsgeräts. Womit wir beim negativen Punkt sind: Dicke S-Klasse, Fernseher im Auto, das vom Chauffeur gefahren wird. Dazu ein belangloser Text über Joachim-Löws-WM-Vorbereitung in der Hand - das als »Arbeit« zu bezeichnen, ist schon weit hergeholt. Aber wer will schon kleinlich sein?
Meta-Ebene: Arbeiten, Fußball gucken, Auto fahren. Ich bin für euch im Einsatz. 24/7. Von den Amateuren zurück in die Zentrale. Außen- und Innendienstmitarbeiter in einer Person. Auch wenn es in beiden Fällen nur um eins geht: Fußball gucken.
11FREUNDE-Tweet-Barometer: 9/10. Nahezu an der Perfektion.

Message: Der Präsident antwortet persönlich auf die Fragen, die seine Follower bewegen. Und das eindringlich. Alles. Macht. Aufklärung. Untersuchung. Wer jetzt noch zweifelt, trägt im Juli auch Winterjacke.
Buzzwords: siehe Message. Aber die ist eben das Wichtigste.
Visualisierung: Ging halt nicht besser. Kritikpunkt: Die Website »dfb.de« ist ein etwas weitläufiger Link, um auf das Themenfeld WM-Korruption und Untersuchung/Mithilfe durch den DFB hinzuweisen. Vielleicht beim nächsten Mal »google-ist-dein-freund.de«-Link anbieten.
Meta-Ebene: Korruption, Menschenrechte, Vetternwirtschaft - egal, was für Fragen mein Volk hat, ich habe eine Antwort und wenn es nur der dezente Hinweis aufs Internet ist.
11FREUNDE-Tweet-Barometer: 4/10 - kein sexy Thema. Von Reinhard Grindel aber attraktiv aufbereitet. Gerne wieder.

Message: Ich arbeite (immer noch).
Buzzwords: Spielort, Entscheidung, DieMannschaft. Mehr Corporate Wordfinding geht nicht. Dahinter stecken Stärke und Kompetenz mit einer kleinen Prise Marketing. Ein Traum für jeden Medienberater. Seine Follower werden nun gebannt auf die Entscheidung bezüglich des Standorts des Freundschaftsspiel gegen Russland warten, um sich im gleichen Atemzug mit Karten zuzudecken. Die Online-Welt ist schließlich eine kalte.
Visualisierung: Zwei weiße Aktenordner. Das weckt zwar Vertrauen, wirkt aber sehr bürokratisch. Beim nächsten Mal einen Mango-WakeUp-Drink daneben drapieren oder das Foto schon im Auto machen: Aktenordner links, Starbucks-ToGo-Becher mit Rolex am Handgelenk rechts und in der Mitte der Mercedes-Stern. So wird aus dem einfachen Verbandsdiener ein Erfolgsmann.
Meta-Ebene: Ich arbeite (wirklich).
11FREUNDE-Tweet-Barometer: 1/10. Visuell viel Potenzial verschenkt. Auch sonst kein Kracherthema. Demnächst mehr Privatleben, bitte.