Der Ber­liner Nico Schulz, der­einst aus­ge­bildet bei Hertha BSC, hat sport­lich gerade die beste Zeit seiner Kar­riere. Nach einem etwas unglück­li­chen Wechsel zu Borussia Mön­chen­glad­bach wurde er in Hof­fen­heim in den letzten beiden Jahren erst zum unum­strit­tenen Stamm­spieler und debü­tierte im ver­gangen August sogar in der deut­schen Natio­nal­mann­schaft. Im Sommer wird Schulz, daran besteht kaum ein Zweifel, zu einem grö­ßeren Klub wech­seln, vor allem Borussia Dort­mund ist sehr interessiert.

Nie­mand würde bestreiten, dass Schulz mit nun 26 Jahren zu einem außer­ge­wöhn­lich guten Spieler geworden ist. Aber ver­mut­lich ist er sogar noch besser als ange­nommen, näm­lich als Tor­vor­be­reiter. Er hat in dieser Bun­des­li­ga­saison fünf Tore vor­be­reitet, das ist zwei­fellos ein guter Wert für einen Außen­bahn­spieler aber auch kein atem­be­rau­bender. Man könnte aber auch sagen, dass Nico Schulz hinter Bay­erns Joshua Kim­mich der zweit­beste Tor­vor­be­reiter der Bun­des­liga ist. Nur, wie kommt man dazu?

Qua­lität der Vorlagen

Um einen Spieler als Vor­be­reiter zu bewerten, ist es inter­es­santer als die Zahl der Tor­vor­be­rei­tungen deren Qua­lität anzu­schauen. Wer näm­lich eine mise­rable Flanke in der Straf­raum schau­felt, die ein Tor­jäger doch noch irgendwie über die Linie sto­chert, bekommt zu Unrecht Bei­fall. Wer seinen Goal­getter mit einem Zau­ber­pass vor dem Tor frei­spielt, der aber unkon­zen­triert ver­stol­pert, taucht nicht in der Sta­tistik für Assists auf.

Abhilfe leistet ein Wert, der Expected Assists heißt, also etwa zu erwar­tenden Tor­vor­lagen“. Er hält fest, wie gut die Tor­chance war, die ein Spieler vor­be­reitet hat. Man kann heute errechnen, dass in einer bestimmten Spiel­si­tua­tion der Tor­schuss etwa eine zehn­pro­zen­tige Wahr­schein­lich­keit hat, ins Tor zu gehen. Oder anders gesagt: Bei zehn Schüssen aus dieser Posi­tion ist durch­schnitt­lich einer drin. Für den Spieler, der die direkte Vor­ar­beit dazu gelie­fert hat, wird also 0,1 Expected Assists gut­ge­schrieben. Oder ein höherer Wert, wenn die Posi­tion besser war. Und das pas­siert unab­hängig davon, ob sein Kol­lege nun getroffen hat oder nicht.

Pass­ge­recht: Nico Schulz

Bis­lang stehen bei Nico Schulz 10,14 Expected Assists zu Buche, der nach Kim­mich zweit­höchste Wert aller Bun­des­li­ga­spieler, und das ist nicht nur als sta­tis­ti­sche Spie­lerei inter­es­sant. Mit bes­seren Mit­spie­lern oder ein­fach nur etwas mehr Spiel­glück kann der nächste Verein von Schulz davon aus­gehen, dass die Lücke zwi­schen zu erwar­tenden und wirk­li­chen Tor­vor­lagen kleiner wird. Oder anders gesagt: Wer fürs nächste Jahr einen guten Vor­be­reiter sucht, schaut besser nicht nur bei den Tor­vor­lagen, son­dern auch den Expected Assists.