Michael Fuß spielt seit über 35 Jahren Fuß­ball. Und Michael Fuß schießt seit über 35 Jahren Tore. Ins­ge­samt viele Hun­dert, viel­leicht sogar über 1000 inklu­sive der Zeit im Nach­wuchs. Trotzdem erlebt Fuß noch Pre­mieren. Etwa am ver­gan­genen Samstag. Alt­liga-Ver­bands­liga, die Alters­klasse über 40, Blau-Weiß 90 gewinnt 15:1 gegen Stern Marienfelde. 

Fuß macht zehn Tore, dar­unter drei echte Hat­tricks. Ich habe es gar nicht richtig mit­be­kommen. Das hat mir erst unser Trainer gesagt“, so Fuß. 30 Treffer hat er in dieser Saison erzielt. Die Marke der vorigen Spiel­zeit (54) wird wohl wackeln. Spielt das eine Rolle? Eher nicht. Wenn ich treffe, treffe ich.“ Im Zweifel trifft er.

66 Tore in einer Verbandsligasaison

Die Legende schlechthin im Ber­liner Ama­teur­fuß­ball“ haben wir ihn einst einmal genannt. Tür­ki­y­em­spor, Vik­toria Berlin, TeBe und andere, überall hat Fuß Tore erzielt. Für Tür­kiyem waren es sagen­hafte 66 in einer Ver­bands­liga-Saison. Er hätte es in den Pro­fi­be­reich schaffen können, sagen viele. Mehr­mals war er kurz davor. Doch es sollte nicht sein. Ihm fehlte der letzte Antrieb, alles dafür zu geben, sein Talent zu veredeln.

Fuß ist 41 Jahre alt, höhere Ligen in der Stadt würde er sich noch zutrauen – andere ihm auch. Letz­tens gab es eine Anfrage aus der Berlin-Liga. Er hat auf­grund seines Jobs im Drei­schicht-System bei einem Auto­mo­bil­her­steller jedoch keine Zeit für Trai­ning. Spielen tut er aber regel­mäßig: Ohne Fuß­ball geht es nicht.“ Fuß hat sich schon als Trainer ver­sucht, als Freund­schafts­dienst für einen Kumpel. Doch er will auf dem Platz stehen. Tore schießen. Spaß haben. 

Die Zeiten sind vorbei“

Bei Blau-Weiß spielen bei­spiels­weise die Ex-Profis Marco Geb­hardt, Ronny Nikol, Sebas­tian Hähnge und Nor­bert Henkel. Auch Mike Schmidt, 56 Jahre alt und 1986/87 mit Blau-Weiß 90 in der Bun­des­liga, ist manchmal dabei. Eine Super­truppe“, sagt Fuß. Bei allem Spaß ist er weiter ehr­geizig. Er holte mit den Mari­en­dor­fern die deut­sche Ü‑40-Meis­ter­schaft, doch der Titel in Berlin ging im Sommer über­ra­schend an den VfB Herms­dorf. Blau-Weiß will ihn zurück. Momentan beträgt der Vor­sprung auf Herms­dorf fünf Punkte. Samstag in einer Woche kommt es zum Spitzenspiel.

Kürz­lich war Fuß im Momm­sen­sta­dion bei TeBe, dem Verein, den er als meine große Liebe“ bezeichnet. Hier haben sie ihn einst sogar gefeiert, als ihm im Trikot des Geg­ners ein Tor gelang. TeBe will in die Regio­nal­liga auf­steigen. Ob er nicht zurück­kommen könne, haben Fans gefragt. Fuß hat gelacht und geant­wortet: Die Zeiten sind vorbei.“